Augen auf beim Pflanzenkauf

Gepostet am Jul 17, 2007 in Mein Garten und ich, Pflanzen bestellen

Kaum zu glauben, aber wahr: Die schöne Pflanze hier ist eine Fälschung. Wie das sein kann? So: Ein Gartenversandhandel bewirbt die blaue Blume im gekonnten Werbedeutsch so: „Winterharte Geranie (…) brandneue Rarität aus England (…) winterhart (…) Geranie Blaue Birch Double (…) erinnert an die beliebte Balkongeranie.“ Daneben eine wunderbar gefüllte blaue Blüte, die ich – trotz jahrelanger Gartenerfahrung – noch nie zuvor gesehen habe.

Nachdem ich drei Pflanzen gekauft und neben meine Rosen gesetzt habe, erscheinen die ersten Blüten und siehe da: Mitnichten handelt es sich hier um eine Rarität. Es ist ein ganz normaler Storchschnabel, lateinisch Geranium.

Ich ärgere mich nicht nur über meine Dummheit, auf die gekonnten Werbesprüche der Kollegen reingefallen zu sein, sondern auch über die Unverfrorenheit, wie ein Gartenversandhandel seine Kunden am laufenden Band beschummelt. Der Katalog sieht aus wie eine Ansammlung genmanipulierter Stauden und Gehölze. Exzellente Photoshopper leisten hier ganze Arbeit. Und die Werbetexter selbstredend auch. Doch die Pflanzen, die schließlich ankommen, halten die vollmundigen Versprechungen selbstredend nicht ein. In der Tüte mit Andenlilien befand sich keine einzige Knolle, sondern nur Torf. Die Taglilien kommen nicht in die Puschen und die vermeintliche Geranie entpuppt sich als Storchschnabel.


Mein Bedarf auf die Schummeleien dieses Gartenhändlers ist gedeckt. Ich halte mich jetzt nur noch an hiesige Staudengärtnerei und Baumschulen oder an seriöse Online-Pflanzenhändler. Dann weiß und sehe ich wenigstens was ich habe.

Blumenbild Storchschnabel

 

Zur Storchschnabel-Bilderkollektion


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This
Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.