Eine persische Rosenschönheit. Rose de Resht in Franken.

Gepostet in Gartenfilme und Videos, Pflanzenlieblinge

An der Rose de Resht scheiden sich die Geister. Viele halten sie im Kübel, um ihrer Ausläufer Herr zu werden. Und um näher an ihrem großartigen Duft zu sein. Andere freuen sich, dass die Rose von ganz alleine immer üppiger wird. Vorausgesetzt sie steht auf eigenen Füßen und ist nicht veredelt.
Meine Rose de Resht steht nun das dritte Jahr im Garten und obwohl sie noch so jung ist, hat sie es zu einem ansehnlichen, kompakten Rosenbusch gebracht. Seit letztem Spätsommer ist klar: Eigentlich will sie noch ein Stückchen höher als bis zur bislang erreichten Ein-Meter-Marke. Ein einzelner Trieb steht bereits auf gut 1,30 Meter und das ist auch gut so.

Geeignet für undurchdringliche Hecken.

Rosenbild wilde Complicata bei Nature to Print im Wunschformat auf Leinwand, als Kunstdruck oder auf Fototapete bestellenGlaubt man den verschiedenen Quellen wird Rose de Resht bis zu 1,80 Meter hoch. Ob das überall so gelingt, ist sicher eine Frage des Schnitts und der Härte des Winters. Manche Rosengärtner schneiden die Rose so oder so jedes Jahr komplett zurück, um immer einen jungen Busch zu haben. Rose de Resht verzeiht diese Art von Verjüngungskur ohne zu murren. Nur: Ich persönlich hoffe da eher auf ihren ganz großen Auftritt und lasse die persische Schöne erst mal wachsen. Dabei wird sie begleitet von der wuchsfreudigen Gallica-Rose mit Wildrosencharakter Complicata sowie der, ebenfalls Alten Rose Jacques Cartier.

Fest steht auch: Rose de Resht bildet einen undurchdringlichen Strauch mit zahlreichen, dicht stehenden Stacheln und dunklem, matten und rauen Blattwerk.

Ihre Herkunft liegt teilweise noch im Dunkeln


Seltsam ist, dass Rose de Resht bei Rosenzüchtern und Rosenkennern sehr unterschiedlich beschrieben wird. Das betrifft sowohl die Wuchshöhe- und Breite, als auch die Farbe ihrer Blüte. Sogar mit der Schreibweise ist man sich nicht einig. Mal heißt es Resht, dann wieder Rescht. Fest steht wohl nur, dass die Rose vor 1880 aus Persien nach Europa gekommen ist und dass sie sowohl zu der Gruppe der Portlandrosen, als auch zur Gruppe der Damaszenerrosen gezählt wird.

Rosenbild Rose der Resht im Echtholzrahmen

Etage für Etage: enorme Blütenfülle

Das Besondere der Rose de Resht ist: Sie blüht etagenweise. Sie wächst ein Stück und setzt dann auf gleicher Höhe überall reichlich Blüten an. Entfernt man das Verblühte wächst sie ein weiteres Stück. Dabei halten sich alle Triebe an ihr scheinbar vorgegebenes Maß und blühen an dessen Triebende in Zweier- oder Dreiergruppen ein weiteres Mal. Und so geht es den ganzen Sommer über bis zum Herbst. Pure Freude dem zuzusehen.

Die Blüten selbst sind rosa-pink, dicht gefüllt, erscheinen auf (leider viel zu) kurzen Stielen zu zweit oder zu dritt. Ihre Knospen sind durch ihre abgeflachte Spitze sehr markant. Es lohnt sich, Verblühtes sofort auszuschneiden. Die Blühfreude ist umso größer.

Betörender Rosenduft aus tausendundeiner Nacht

Rose de Resht wird im Iran seit Generationen angebaut, um wertvolles Rosenöl zu gewinnen. Wer einmal an dieser schönen Rose geschnuppert hat, weiß auch warum. Der Duft ist ungewöhnlich intensiv, schwer und süß. Die Blüten der Rose de Resht sind essbar und werden in der Küche gerne verwendet, um Gerichten eine besondere Note zu verleihen. In der Patisserie wird sie gerne und häufig verwendet, um Gelees und feine Rosen-Liköre anzusetzen, ebenso.

Robust und selbstheilend

Rose de Resht ist ein ganz klein wenig anfällig für Sternrußtau. Deswegen sollte sie besser gut im Wind stehen. So trocknen die Blätter nach Regen schneller ab und die Pilzerkrankung wird so auf natürliche Weise gut eingeschränkt. Erfahrungsgemäß erholt sich Rose de Resht aber problemlos vom Sternrußtrau und bringt im Spätsommer noch einmal frische dunkelgrüne Blätter hervor.

Erfreulicherweise ist Rose de Resht bei den meisten Versendern schon für kleines Geld (ab 7 EUR für wurzelnackte Rosenstöcke) zu haben. Der niedrige Preis hat ganz und gar nichts mit der Qualität dieser wundervollen Rose zu tun, sondern damit, dass die Rosenzüchter für sie keine Lizenzgebühren abgeben müssen. Ein großer Vorteil – für alle Rosenfreunde.

Für Ungeduldige mag es sich lohnen, zwei oder drei wurzelnackte Rosen dicht nebeneinander zu setzen. Rose de Resht wächst straff nach oben. Die neu gepflanzte kleine Rosengruppe bildet dann von Anfang an ein optisch schönes „rundes“ Bild – auch und gerade in einer gemischt bepflanzten Rosenhecke.

Rosenbild: Persische Rose

 

Zur Rose de Resht-Bilderkollektion


    2 Kommentare

  1. Also ich muss auch eine Lanze für diese Rose brechen! Ich liebe meine Reshti heiß und innig. Bei mir steht sie das 3.te Jahr, ist ca. 1.30m hoch,hatte noch keinen Mehltau und kein einziges Sternrußtau-Fleckchen. Am schönsten finde ich ihren von Haus aus kompakten und rundlichen Wuchs. Kein In-Form-Schneiden, keine Akrobatik, wo am Besten geschnitten wird und sonstige Faxen und Überlegungen. Einfach das Verblühte weg, fertig! Vom Duft und der Blühfreude muss ich ja keinem mehr was erzählen.
    Man hört schon, die Resht ist mein absoluter Liebling im Garten!
    LG,
    MolliMops

  2. Hach … da sind wir uns ja mal wieder einig. Bis auf die kleinen Sternrußtauflecken, die heuer im August kurzfristig aufgetaucht sind.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This