Guerilla-Gardening. Mach‘ die Welt, wie sie dir gefällt.

Gepostet in Gartenfilme und Videos

Immer wieder großartig: Junge Leute ziehen mit Samenbomben, Jungpflanzen und Blumen los und gestalten Beete, wo vorher nur Brachland war. Auf Verkehrsinseln und Grünstreifen, auf unbebauten Grundstücken in der Stadt und am Wegesrand. Einfach überall, wo bislang frisches Grün und bunte Vielfalt fehlt.

Ist das erlaubt? Eigentlich nicht. Aber die meisten Ordnungsämter drücken da wohl gerne beide Augen zu und lassen die Pioniere gewähren. Zumindest was den Anbau einjähriger Pflanzen oder kleiner Stauden angeht. Bei größer werdenden Gehölzen auf dem Grünstreifen wäre ich mir allerdings nicht so sicher. Sie könnten schnell als Verkehrshindernis bewertet werden.

Ansonsten gilt fürs Guerilla-Gardening die Parole: Jeder kann und sollte die Welt so grün, bunt und lebendig gestalten, wie es ihm gefällt. Also los.


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This