Wenn es im Garten an allen Ecken und entlang der Wege überall summt und brummt, wenn es bei Schritt und Tritt herrlich aromatisch duftet und wenn vor, neben und hinter Rosen, blau-violette Blütenwellen wogen, dann blüht der Lavendel. In meinem Garten tut er dies in ganz verschiedenen Farben. Von Dunkelviolett, Blau, Rosa und Weiß sind alle Töne mit dabei. Die Sortennamen habe ich mir leider nicht gemerkt. Diesbezügliche Anfragen sind also völlig zwecklos. Schließlich kultiviere das duftende Gehölz ihrer zauberhaften Erscheinung wegen und nicht der Zucht.

Lavendel wächst am besten dort, wo er sich von alleine niederlässt.

Im Laufe der Jahre kamen fast 100 Lavendelpflanzen in meinen Garten. Nicht wenige davon wuchsen dank meiner Mulchmethode von ganz von alleine in den Beeten. Manche suchten sich auch Mauerritzen, Pflasterfugen oder das trockene Kiesbett an der nördlichen (!) Hauswand als künftige Heimstatt aus. Und ausgerechnet diese Lavendelpflanzen wachsen und gedeihen dann am besten. Es stimmt schon: Lavendel mag es am liebsten trocken und er kommt problemlos ohne Dünger aus. Mehr noch: Steht er zu nass und in gedüngter Erde, leidet er schnell unter Pilzkrankheiten oder die weichen Triebe fallen einfach um. Sorgen Sie deshalb stets für eine gute Drainage in Lavendelbeeten.

Rosen & Lavendel. Eine Liaison – mit (überwindbaren) Tücken.

Rosen sind Starkzehrer. Lavendel das krasse Gegenteil. Rosen brauchen guten Boden und viel Wasser. Lavendel nicht. Damit es mit Lavendel und Rosen trotzdem klappt, greifen Sie in die gärtnerische Trickkiste:

  1. Möglichkeit: Kultivieren Sie Lavendel im Kübel mit abgemagerter Erde und stellen Sie die Kübel neben oder vor ihren Lieblingsrosen auf.
  2. Möglichkeit: Heben Sie in einem gut drainierten Lavendelbeet mit magerer Erde für jede Rose ein großzügiges Pflanzloch aus und verwenden Sie beste Rosenerde zum Pflanzen. Halten Sie zwischen Rosen und Lavendel genügend Abstand, damit Sie die Rose(n) gezielt düngen können, ohne das mediterrane Gehölz damit zu belasten. Meiner Erfahrung nach klappt ein gemischtes Rosen- und Lavendelbeet am besten, wenn Lavendel am Rand des Beetes steht und die Rosen eher mittig. Besonders günstig für die gemischte Kultur sind natürlich Hangbeete, sofern der Lavendel oben am Beetrand steht und die Rosen mittig oder am unteren Beetrand.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This