Gartentipp: So überlebt Gaura, die Prachtkerze nasskalte Winter im Garten

Gepostet am Mai 26, 2012 in Gartenwissen kompakt

Spätestens seit die Prachtkerze 2007 zur Balkonpflanze des Jahres gekürt worden ist, kennt und schätzt sie jeder Gartenfreund: Gaura lindheimeri, auch Präriekerze genannt. Sie blüht den ganzen Sommer über bis zum ersten Frost und bringt durch ihre langen fiedrigen Blütenstände Leichtigkeit und Verspieltheit ins Blumenbeet.

Präriekerze - Gaura lindheimerii

Präriekerze oder Prachtkerze – Gaura lindheimerii

Gaura ist eine richtig tolle Staude. Auch weil sie so gut wie keine Pflege braucht. Sie stammt aus der Familie der Nachtkerzengewächse und kommt ursprünglich aus der Grenzregion zwischen Mexiko und den USA, verträgt also Hitze und Trockenheit gleichermaßenn gut. Somit passt Gaura prächtig ins Steppenbeet – aber auch an exponierte Stellen im Garten, die schnell austrocknen. Selbst ein Leben im Betonpflanzstein macht ihr nichts aus. Doch je freier sie im Garten stehen, desto schöner wirken sie.

Gaura hält sich durch Selbstaussaat im Garten

Leider ist Gaura nicht sehr leidensfähig was Nässe und Kälte angeht. Die Sonnenkinder mögen unsere Winter nicht. Doch mit etwas Glück hält sich der Schmerz über den Verlust in Grenzen. Spätestens ab Mitte Mai erscheinen nämlich rund um den alten Standort lauter „Kinder“der Prachtkerze. Sprich Sämlinge, die zunächst einmal recht unauffällig sind und schnell für Unkraut gehalten werden. Aufgepasst! Achten Sie auf Sämlinge mit länglichen mattgrünen Blättern, mit rotbraunen und unregelmäßig verteilten Flecken, einem rotbraunen Wurzelhals und langen Pfahlwurzeln. Meist finden Sie mehr Sämlinge, als Sie an einer Stelle nutzen möchten. Nehmen Sie dann einen langen Wurzelstecher, graben Sie damit den Sämling vorsichtig aus und setzen Sie ihn an eine andere Stelle im Garten. Jetzt nur noch angießen und abwarten. Es dauert nicht lange und der Gaura-Sämling entwickelt sich zu einer schönen Pflanze. Hilfreich ist es, den Sämling zu pinzieren. Dann wächst die Pflanze schön buschig.


Einen Nachteil hat Gaura dann doch: Sie lässt sich sehr schlecht fotografieren. Stillhalten ist nicht ihr Ding.

Jede einzelne Blüte der Gaura ist ein Hingucker

Jede einzelne Blüte der Gaura ist ein Hingucker


Trackbacks/Pingbacks

  1. Wer gewinnt den Preis für die längste Blütezeit im Garten? - […] ebenso lange wie Islandmohn, nur nicht so bunt, blüht die Prachtkerze, Gaura lindheimeri. Bis zum Frost tanzen die kleinen…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This
Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.