Vorfreude ist die schönste Freude: Planen und pflanzen Sie jetzt Frühling im Garten.

Vorfreude ist die schönste Freude: Planen und pflanzen Sie jetzt Frühling im Garten.

Während sich der Garten so langsam auf den Herbst einstimmt, flattern nach und nach die neuen Gartenkataloge ein. Natürlich geht es jetzt um Blumenzwiebeln fürs kommende Frühjahr. So ist das eben bei Gärtners: Man ist der Zeit mindestens eine Saison voraus und darin ähneln sie den Modemachern. Immer am Puls der Zeit und auf der Suche nach den neuesten Trends.   Das Schlimmste was einem (Hobby-)Gärtner passieren kann, ist ein Frühling ohne Frühlingsboten. Und, so seltsam das auch klingt, das passiert gar nicht so selten. Denn längst nicht jedes Zwiebelgewächs bleibt für immer oder vermehrt sich so stark wie manche Traubenhyazinthen. Das liegt einerseits an der fehlenden Pflege der Zwiebelgewächse nach der Blüte. Andererseits an gierigen Wühlmäusen. Letztere sind mancherorts eine Plage, die man auf Dauer nur unter vermehrtem Einsatz von Fallen, Katzen und lärmenden Kindern halbwegs in den Griff bekommt. Der Handel hält zwar allerlei Hilfsmittelchen (Ultraschallgeräte) gegen Wühlmäuse bereit, aber alle Tests, die ich darüber gelesen und gesehen habe, bestätigen lediglich deren Unwirksamkeit. Und wenn man im Frühling eiligst die Blätter von Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und Co abschneidet, bevor sie durch und durch welk sind, dann muss man sich auch nicht darüber wundern, wenn im nächsten Jahr die Frühlingsblüte immer bescheidener wird oder sogar komplett ausfällt. Merke: Auch Zwiebelgewächse brauchen ein gewisses Maß an Pflege und Dünger. Fürs nächste Jahr wissen Sie also Bescheid. Dann können Sie jetzt auch Ihre Favoriten unter den neuesten Narzissen, Tulpen und Hyazinthen wählen und pflanzen. Wenn sich ab September / Oktober die Staudenbeete  immer weiter leeren, ist die richtige Zeit zum Setzen der Frühlingsblumenzwiebeln gekommen. Viel Spaß dabei. Zur...

Mehr »

Die neuen Frühlingblumenbilder wachsen schon

Die neuen Frühlingblumenbilder wachsen schon

Der Herbst ist da. Nur wenige Tage tarnt er sich im milden Spätsommerkleid, doch die Wetterfrösche sind sich einig: Das nächste Regentief kommt in wenigen Stunden auch zu uns. Für Gärtner und planende Blumenfotografen ist klar, was zu tun ist: Blumenzwiebeln müssen ganz dringend in die Erde. Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und wie die Schönen alle heißen. In drei großen, neu angelegten Beeten ist reichlich Platz für Blumenzwiebeln. Zwischen und vor den neu gepflanzten Hortensien und Hostas kommen Narzissen. Mit Glück verwildern sie an dieser Stelle. Mir soll das recht sein. Im Stauden- und Rosenbeet fehlen auch noch ein paar Frühlingsblüher. Nur zu hoch dürfen sie dort nicht werden. Und zu dicht an die Rosen dürfen die Zwiebeln auch nicht. Die Rosen sind jetzt zwar noch klein, aber bestimmt nicht mehr lange. Whisley2008 schiebt jetzt schon mächtig lange Triebe und tut fast so, als wäre sie eine Kletterrose. Was sie hoffentlich nicht ist. Endlich habe ich auch an Schneeglöckchen  gedacht. Schon komisch, dass es diese entzückenden Vorfrühlingsboten in meinem Garten bisher überhaupt noch nicht gibt. Traubenhyazinthen dagegen hundertausendfach. Ab nächstes Jahr sind Schneeglöckchen also auch dabei. Bin gespannt, ob die sich hinterher auch so wild im Garten ausbreiten. Wenn sie wollen, dürfen sie das. Zwiebeln der hübschen, zarten Schachbrettblumen liegen auch zum Stecken bereit. Die Hübschen sähen sich zwar auch so im Garten aus, aber doch eher zaghaft. Zur ungezügelten Invasion, wie bei den Traubenhyazinthen wird es nicht kommen. Maibecher, Hasenglöckchen (gehört zu den Scillas), botanische Tulpen, Frühlingsiris, herrlich barocke Hyazinthen und botanische Tulpen runden die bunt gesteckten Frühlingsblumenbeete ab. Die ersten Blumenbilder des Jahres wachsen schon. Sehr gut. Zur Bilderkollektion der...

Mehr »
Seite 1 von 11
Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest