Wenn der Dauerregen nervt: Denken Sie positiv.

Gepostet in Gartenpraxis aktuell

Schon klar: Am Wetter können wir nichts ändern. Das einzige was gegen Frust hilft, sind positive Gedanken. Und das geht bei Dauerregen so:

  • Prima, ich muss nicht gießen.
  • Prima, die Regentonne wird wieder voll und die riesige unterirdische Zisterne ebenfalls.
  • Prima, die neuen Pflänzchen trocknen jetzt garantiert nicht aus.
  • Prima, der Sommerflieder, der bis heute noch immer nicht ausgetrieben ist, bekommt jetzt eine letzte Chance. Ist bis zum Ende der Regenzeit kein Blättchen zu sehen, kommt er raus. Und was für ein Glück, dass dann der Boden feucht ist. Das erleichtert das Ausgraben alter Gehölze.
  • Prima, das Tränende Herz bleibt jetzt mindestens 14 Tage länger da, wenn das Beet so feucht ist.
  • Prima, mit Regentropfen sehen die Blätter des Frauenmantel noch viel schöner aus
  • Prima, die Blüte der Tulpen und der späten Narzissen fällt jetzt viel länger aus.
  • Prima, die Samenstände des Löwenzahns sind viel zu nass zum Ausfliegen.
  • Prima, ich muss das Gewächshaus weder schattieren noch beheizen. Die Temperaturen bewegen sich ganz von alleine in angenehmen Bereichen.
  • Prima, jetzt kann ich in aller Ruhe die jungen Sämlinge pikieren.
  • Prima, ich muss bei der Schreibtischarbeit nicht dauernd sehnsuchtsvoll nach draußen schauen. Denn bei Dauerregen bleiben selbst die leidenschaftlichsten Gärtner auch gerne mal im Haus.

Sie sehen schon: Ein positiv gestimmter Hobbygärtner kann auch dem Dauerregen etwas Gutes abgewinnen.


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This
Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.