Zur Blogparade auf MeinBalkongarten: meine Lieblingspflanze

Gepostet am Jul 31, 2012 in Mein Garten und ich

Jetzt will es Katrin von MeinBalkongarten.de aber genau wissen: Welches ist deine Lieblingspflanze? Als wenn das so einfach zu beantworten wäre. Ich liebe doch (fast) alle Pflanzen, die in meinem Garten, auf der Terrasse und auf der Fensterbank wachsen. Mit Tipps für den Balkon muss ich sowieso passen, denn  ich habe keinen.

Steppensalbei und Taglilie am Südhang im GartenNa gut. Es ist Ende Juli und während die meisten Rosen derzeit eine kleine Blühpause einlegen, zeigen im Garten unzählige Hemerocallis wie viel Fantasie Mutter Natur  beim Malen neuer Blüten so drauf hat. Es gibt sie in fast allen Farben zwischen Cremeweiß über Gelb, Orange, Rot und Rosa bis hin zu einem dramatisch dunklem Weinrot. Nur Violett sucht man bei den Taglilien vergebens. Zweifarbig können sie auch. Und damit wären wir auch schon bei meiner Top-Favoritin unter den Taglilien. Sie heißt Frans Hals, blüht eher spät und imponiert mit gelb-orange gezeichneten elegant über schlanken Blättern stehenden Trichterblüten. Frans Hals wurde nach dem berühmten niederländischen Porträtmaler Frans Hals (1580/85-1666) benannt und ich finde, der Name passt vorzüglich.

Der große Vorteil aller Taglilien ist: Sie wachsen auch auf schwierigen Böden. Sogar mit schnell austrocknenden Betonpflanzringen kommen sie zurecht ohne dass man sie ständig gießen oder hätscheln muss. Die gewissenhafte Gärtnerin entfernt täglich das Verblühte – und gut ist.


Rosenbild Gertrude Jekyll im MorgenlichtHätte Katrin mich Mitte Juni nach meiner Lieblingspflanze gefragt, wäre es eine Rose gewesen. Nur welche? Achtzig Stück stehen inzwischen in meinem Garten und keine davon möchte ich missen. Für mich sind Rosen die besten Garanten für eine lange Blütezeit. In guten Jahren blühen manche Rosen schon Ende Mai und die letzte Rosenblüte kommt meist von der Sangershausener Jubiliäumsrose und diese verblüht auch nicht, sondern erfriert oder wird vom ersten Schnee dahin gerafft. Allein die Frage nach meiner Lieblingsrose ist kaum zu beantworten. Zu den Top-Favoriten gehören allerdings Englische Rosen von Charles Austin, speziell Gertrude Jekyll, Graham Thomas und Redouté.  Alle drei eignen sich eher nicht für Balkonien, wohl aber diese nette kleine blühstarke Rose von Kordes: Flirt.

Blumen-Wandbild Blau umranktAuch Hortensien gehören zu meinen absoluten Lieblingspflanzen. Schon als Kind liebte ich die barocke Üppigkeit ihrer Blütenbälle. Ginge es nach mir, stünden im Nordbeet hinterm Haus lauter Hortensien – allein, die letzten beiden Winter haben mich dieses gelehrt: Wer zuverlässig blühende Hortensien haben will, braucht Sorten, die am diesjährigen Holz blühen. Also Rispen-Hortensien (Hydrangea paniculata), beispielsweise Pinky Winky, Vanilla Fraise, Ghost, Limelight, besondere Hortensien-Sorten wie Endless Summer und Everbloom oder die überaus großartige Annabell mit ihren Kindskopf großen weißen Blütenbällen. Alles andere hat, zumindest in unserer rauen Lage (südlliches Oberfranken) keinen Wert. Frühlingsbild Strahlendweiße Narzissen vor blauen Traubenhyazinthen

Bei der Suche nach Lieblingsblumen dürfen Tulpen und Narzissen jedoch nicht fehlen. Sie wachsen schließlich auch auf Balkonien und wenn Katrin es geschickt anstellt, beginnt auch ihre nächste Balkonsaison bereits Ende Februar / Anfang März mit ersten kleinen Zwiebelgewächsen (Krokusse, Traubenhyazinthen, Schneeglanz, Skillas, Mini-Narzissen, Schneeglöckchen etc.) Das Beste: Sind die Balkonkästen tief und breit genug, kann man Zwiebeln übereinander darin pflanzen. Dicke Hyazinthen und Tulpen nach unten, kleine Traubenhyazinthen, Krokusse etc. eine Etage darüber. Das Ganze im strengsten Winter an die Hauswand in den Schatten rücken und/oder gut einpacken. Mit Tannengrün und/oder Jutesäcken. An frostfreien Tagen das Gießen nicht vergessen.

Spätestens im September werde ich für mich selbst auch diese Frage beantworten müssen: Welche Frühlingsblumen sind die Schönsten? Und wenn ich eine Antwort darauf gefunden habe, geht das Pflanzen hunderter Blumenzwiebeln wieder los. Ein paar neue Tulpenzwiebeln müssen immer sein. Dazu ein paar neue Narzissen-Züchtungen und was mir sonst so bei guten Blumenzwiebelhändlern über den Weg läuft. Im Frühjahr 2012 waren hohe purpurne Tulpen im Westbeet tonangebend. Bleibt abzuwarten, welches die Farben des Jahres 2013 werden. Tipps dazu sind herzlich willkommen.

Tulpenbild Purple Dream vom Winde verweht


    4 Kommentare

  1. Danke fürs Mitmachen, liebe Fiona. Der Tipp mit den Frühjahrsblumen ist großartig. Werde ich ausprobieren.

    Viele Grüße

    Katrin

  2. Gerne doch, Katrin. Frühlingsblumen zu setzen ist sowieso das Schönste. Selbst die Guten von Aldi blühen wunderbar und kommen jedes Jahr wieder. Du kannst auch Eimer und Kübel mit Blumenzwiebeln bepflanzen und ggf. in einer unbeheizten Garage lagern – gießen nicht vergessen. Im Februar lugt dann das erste Grün heraus und dann ab damit auf den Balkon.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Frühlingserwachen auf dem Balkon | mein Balkongarten - [...] haben die warmen Tage die ersten Blüten hervorgelockt. Dank Fionas Anregung hatten wir im Herbst Zwiebeln für Frühblüher versteckt,…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This
Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.