Website-Icon Wo Blumenbilder wachsen

Gebackener Spargel aus dem Ofen. Gesund, einfach & lecker.

Gebackener Spargel aus dem Ofen

Gebackener Spargel aus dem Ofen

Warum gebackener Spargel aus dem Ofen?

Jahrelang ärgerte ich mich über die klassische Methode, Spargel zu kochen. Das Spargelwasser schmeckt fast intensiver als der Spargel selbst. Kochwasser vom Spargel ist zwar eine gute Grundlage für Spargelsuppe – aber so viel Suppe wird bei uns nun auch nicht gegessen. Deswegen kommt bei uns der Spargel seit Jahren nur noch aus dem Ofen (oder aus der Pfanne).

Gebackener Spargel aus dem Ofen dauert rund 10-15 Minuten länger als die klassische Spargelgarmethode, dafür bleibt jedoch das ganze Spargelaroma im Spargel selbst erhalten. Auch das lästige Zubereiten einer Soße entfällt – ebenso wie die vielen Kalorien einer hausgemachten Sauce Hollandaise. (Rezept beim NDR) Genug der Vorrede, gebackener Spargel aus dem Ofen geht ganz einfach und zwar so:

Heizen Sie den Ofen auf 180-200 Grad vor.

Buttern und würzen Sie jede Spargelportion direkt auf der Alufolie

Gebackener Spargel aus dem Ofen, portionsweise vorbereitet in einzelnen Alupäckchen

Temperatur: 180-200°C bei Umluft, Backzeit: gut 30 Minuten.

Die Spargelpakete plustern sich im heißen Ofen auf und der Spargel schmort im eigenen Saft. Also stechen Sie bitte nicht zwischendurch mit der Gabel in das Paket, um zu prüfen, ob der Spargel gar ist! Nach 30-35 Minuten Backzeit im Ofen sollten mittelstarke Spargelstangen gar sein.

Eine kleine aber feine Butter-Wein-Soße ist bei dieser Garmethode gleich mit dabei.

Spargel gart im eigenen Saft. Die Päckchen plustern sich im Backofen auf.

Update: Gebackener Spargel aus dem Ofen – ohne Alufolie

Inzwischen lasse die Alufolie weg und lege den Spargel statt dessen in einen großen Bräter mit Deckel. Der Rest bleibt wie gehabt: Buttern, würzen, ein bisschen Wein angießen und für etwa 35-40 in den vorgeheizten Ofen schieben.

Der Vorteil: Alumüll entfällt komplett und Kartoffeln garen im gleichen Bräter gleich mit. Das spart Energie und schont das Klima.

Das schmeckt uns dazu: Minutensteaks, Schnitzel, Steaks, Kurzgebratenes und Kartoffeln oder Kartoffelgratin.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.
Die mobile Version verlassen