Website-Icon Wo Blumenbilder wachsen

Kapernersatz aus Kapuzinerkresse. Falsche Kapern einlegen und genießen.

Kapernersatz aus Kapuzinerkresse. Einfach einlegen und genießen.

Frische grüne Samen der Kapuzinerkresse. Eingelegt in Essig werden sie zu "Falschen Kapern" und schmecken wunderbar.

Kapernersatz aus Kapuzinerkresse bereichert die gute Küche mit feiner Säure und würziger Schärfe. Verantwortlich dafür sind die in Kapuzinerkresse enthaltenen Senföle. Alle Teile der Kapuzinerkresse sind essbar, vitaminreich und gesund. Grund genug, jede Menge Kapuzinerkresse im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse anzubauen.

Was für ein Glück, dass die Kultur der einjährigen Sommerblume so einfach gelingt: Samen im Mai in die Erde drücken, leicht feucht halten und los geht’s. Spätestens im Juli reifen die ersten Samen heran. Sie hängen meist etwas versteckt unter dem allgemeinen Blätterdickicht der Pflanzen. Schauen Sie ruhig mal etwas genauer hin. Denn auch für Kapuzinerkresse gilt: Regelmäßiges Ausputzen fördert neue Blüten. Bei der Gelegenheit ernten Sie in Zukunft grüne Samen für schmackhafte, falsche Kapern aus der eigenen Küche.

Kapuzinerkresse wächst im Garten und in Pflanzgefäßen. Die einjährige Sommerblume bildet dabei, je nach Sorte, kurze oder auch sehr lange Ranken.

Warum Kapuzinerkresse?

Kapuzinerkresse ist die Wunderpflanze für Genießer, Köche, Garten- und Blumenfreude. Warum? Weil sie gesund, lecker, vielseitig verwendbar und sehr hübsch ist. Die Gärtnerin hält mit ihr geschickt Läuse in Schach. Köche und Genießer verwenden ihre essbaren Blüten, Blätter, Knospen und Samen. Und Blumenfreunde dürfen sich laufend frische Blüten, Blätter und ganze Ranken für die Vase schneiden. Kapuzinerkresse macht alles mit, wächst und blüht zumeist ununterbrochen von Mai bis zum Frost. Falls nicht, so hat das triftige Gründe, die ich an dieser Stelle beschreibe.

Samen der Kapuzinerkresse: wann ernten?

Ernten Sie junge Samen, solange sie noch grün und frisch sind. Warten Sie mit der Ernte also nicht bis zum Abräumen der Beete, sondern sammeln Sie alle zwei drei Wochen frische Samen. Je kleiner, desto feiner. Es macht nichts, wenn dabei jeweils nur ein kleiner Becher zusammen kommt. Sie wollen ja auch nur kleine Gläschen füllen und mein Rezept ist nicht aufs Gramm ausgelegt.

Rezept: Eingelegte Kapuzinerkresse-Samen

Wann sind falsche Kapern fertig?

Lassen Sie die Gläser kühl und dunkel für etwa 8 Wochen ziehen, danach ist der Kapernersatz aus Kapuzinerkresse genussfertig.

Wie lange ist Kapernersatz aus Kapuzinerkresse haltbar?

Fest verschlossene Gläser halten mindestens zwei Jahre, sofern sie kühl und dunkel stehen. Angebrochene Gläser halten im Kühlschrank gut 6 Monate. Wichtig ist, dass die falschen Kapern immer mit Flüssigkeit (Essig) bedeckt ist. Gießen Sie zur Not etwas heißen Essig nach.

Rezept-Variationen für noch mehr Würze

Sie können den Essig vor dem Erhitzen mit Lorbeerblatt, einer kleinen Chili-Schote, Piment, Pfeffer- und Senfkörnern aromatisieren, 15 Minuten ziehen lassen und anschließend noch heiß auf die Samen der Kapuzinerkresse geben.
Allerdings schmecken Kapuzinerkresse, ihre Blüten, Blätter und Samen von Natur aus scharf und aromatisch. Auch die Samen enthalten Senföl, deswegen sind m. E. weitere Gewürze für falsche Kapern überhaupt nicht nötig. Aber das ist, wie immer, Geschmackssache.

Was macht man mit Kapernersatz aus Kapuzinerkresse?

Kapernersatz aus Kapuzinerkresse verwende ich überall, wo ich auch sonst echte Kapern sehr gerne und reichlich verwende: Kapernsoße für Königsberger Klopse, auf Pizza Funghi, Spagetti mit Spinat, Pilzen und Datteltomaten, bunte Gemüsepfannen querbeet, in Tartar oder einfach in einem bunten Sommersalat. Wenn Sie erst einmal auf den pikanten, säuerlichen Geschmack der echten und falschen Kapern gekommen, entdecken Sie gewiss noch andere Rezept-Ideen. Viel Spaß dabei.

Falsche Kapern bzw. Kapernersatz aus eingelegten Samen der Kapuzinerkresse

Was sind echte Kapern?

Echte Kapern sind die Knospen des Kapernstrauchs, botanisch Capparis spinosa. Der attraktive Strauch wächst, blüht und fruchtet leider nur in wärmeren Gefilden, beispielsweise rund ums Mittelmeer, aber auch in Afrika. Bei uns gedeiht der Kapernstrauch leider nur als Kübelpflanze, die im Winter frostfrei bei etwa 5-10 Grad überwintern muss. Kurzzeitig hält er wohl bis zu minus 5 Grad aus, aber auch nur, wenn er dabei relativ trocken steht. Nasskalte Winter verträgt der Kapernstrauch leider nicht.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.
Die mobile Version verlassen