Mein Lavendel blüht im Herbst ein zweites Mal

Gepostet in Featured, Gartenwissen kompakt

Kein Fake: Mein Lavendel blüht im Herbst bis November und darüber hinaus bis zum Frost – und das aus gutem Grund. Denn ich habe ihn schon früh im Sommer, nämlich direkt nach der Blüte radikal geschnitten. Radikal bedeutet: Alles, was dünner als ein kleiner Finger ist, kann ab. So halte ich meine Lavendel schon seit Jahren kompakt.

Lavendel blüht im Herbst

Blühender Lavendel im November, im Hintergrund blühen munter Ringelblumen und Rudbeckia

Radikal geschnittener Lavendel bleibt kompakt und besser in Form.

Es gibt Lavendelsorten, die werden inklusive Blüte fast einen Meter hoch. Lavendel der Provence gehört auch zu den ganz großen und ist auf dem flachen Feld sicher wunderschön anzusehen. Aber für meinem Hanggarten sind Lavendel-Giganten einfach unbrauchbar. Spätestens zur Blüte fallen sie um und liegen dann in benachbarten Stauden oder kippen in der Mauerkrone vornüber. Das will ich nicht. Deswegen bevorzuge ich schon seit langem mittelhohe bis kleinere Lavendel und halte sie kurz.

Nicht düngen, nicht gießen, hält Lavendel gesund.


Ein weiterer bewährter Pflege-Tipp für Lavendel ist: Nicht düngen, nicht gießen! Das gilt für alle ins Beet gepflanzte Lavendel. Die Halbsträucher sind robust und genügsam, Dünger und zu viel Wasser machen dagegen die Triebe lang und weich. Nach dem Pflanzen neuer Lavendelpflanzen gieße ich sie ein einziges Mal gut an, danach ist Gießen tabu. Das klappt sehr gut, sogar in den schnell austrocknenden Betonpflanzsteinen der Gartenmauer. Was für ein Glück!

Gegen Regen können Sie nicht machen, außer für guten Abzug sorgen.  Pflanzen Sie Lavendel daher in sehr mageren, gut drainierten, sandig bis kiesigen Boden, damit Regenwasser schnell abfließen kann und der Lavendel aus Versehen nicht zu viel Nährstoffe erhält. Mein bester Lavendel wächst und blüht übrigens seit Jahren schon auf der Nordseite und im Schlagschatten des Hauses im trockenen Schotterbett. Er blüht später als seine Geschwister auf der Südseite, ist aber zäh und widerstandsfähig. Genauso müssen gesunde Lavendel sein.

Lavendel an einem Sommermorgen

Lavendel an einem Sommermorgen

Früh geschnittener Lavendel blüht im Herbst noch einmal.

Ja, manchmal tut es mir auch um den Lavendel leid. Obwohl die Blüte vorbei ist, duftet er noch so schön, wenn ich ihn berühre. Aber es gibt wirklich gute Gründe, Lavendel so rasch als möglich nach der Blüte zu schneiden – nicht nur der zweite Flor. Das klein gehäckselte Schnittgut des Lavendels eignet sich perfekt für blitzschnelle Lavendelsäckchen und zum Mulchen sonniger Beete. Das Beste daran ist: Im Mulchbeet keimen und wachsen oft einige neue Lavendelsämlinge. Es ist ein bewährter Gartentipp, um kostenlos neue Lavendel für den Garten zu gewinnen.

Abgesehen davon freuen sich Bienen und Hummeln auch im Herbst über die unerwartet reiche Lavendelblüte. Sie fliegen in Scharen an und bringen noch einmal das Gefühl von Frühling in sonnige Herbsttage.

Zudem ist Lavendel auch im Herbst ein schöner Begleiter für Rosen. Die Königinnen der Blumen blühen im Herbst schließlich auch noch einmal wunderschön, zumindest öfterblühende Rosen. Wäre doch wirklich schade, wäre Lavendel nicht mit von der Partie.

Lavendel an Sommerwind in der Gartenmauer

Lavendel an Sommerwind in der Gartenmauer

Lavendel macht sich auch ohne Blüte in einer Mixed Border gut

In einem Garten, in dem immer irgendwas blüht, macht eine verblühte Pflanze einer frisch aufblühenden Pflanze Platz. Meine Lavendel wachsen auf der heißen Sonnenseite entlang der Gartentreppe und bilden dort, abwechselnd mit verschiedenen Kissenastern, Herbstmargeriten, Chrysanthemen, Lein, niedrigen Storchschnäbeln und Polsterpflanzen eine abwechslungsreiche Mixed Border. Im zeitigen Frühling kommen noch Wildtulpen und andere Frühblüher dazu. So bekommt jede Pflanze zu ihrer Blütezeit die volle Aufmerksamkeit und danach blüht eben etwas anderes. So blüht alles schön der Reihe nach durchs Gartenjahr. Sobald der Lavendel nach seiner Blüte geschnitten ist, übernimmt er wieder die Rolle einer grünen Beeteinfassung und statt seiner blühen schon bald niedrige Kokardenblumen und später dann die ersten Teppichastern. Andere Gartenbesitzer verwenden als Beeteinfassung nur Buchs und suchen dafür nun verzweifelt nach Ersatz. Lavendel wäre in Südlagen sicher eine gute Option.

Mixed Border an der Gartentreppe

Mixed Border im schmalen Beet entlang der Gartentreppe mit Lein, Polsterthymian, Storchschnabel, Lavendel und Steppensalbei vor Pfingstrosen und Rosen.

 

Weitere Blumenbilder mit Lavendel


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This