Website-Icon Wo Blumenbilder wachsen

Rose de Resht, persische Rosenschönheit mit großem Duft.

Rose de Resht, persische Schönheit in Franken

Rose de Resht, persische Schönheit in Franken

An der Rose de Resht scheiden sich die Geister. Viele halten sie im Kübel, um ihre Ausläufer in Schach zu halten, und um näher an ihrem großartigen Duft zu sein. Andere freuen sich, dass die Rose von ganz alleine immer üppiger wird. Vorausgesetzt sie steht auf eigenen Füßen und wurde nicht veredelt.

Meine Rose de Resht ist inzwischen ein ansehnlicher, kompakter Rosenstrauch: 1,50 m hoch und ebenso breit.

Rose de Resht passt in undurchdringliche Blütenhecken.

Rose de Resht wird bis zu 1,80 Meter hoch. Ob das überall so gelingt, ist sicher eine Frage des Schnitts und der Härte des Winters. Manche Rosengärtner schneiden die Rose so oder so jedes Jahr komplett zurück, um immer einen jungen Rosenstrauch zu haben. Rose de Resht verzeiht diese Art von Verjüngungskur ohne zu murren. Nur: Ich persönlich hoffe da eher auf ihren ganz großen Auftritt und lasse die persische Schöne erst mal wachsen. Mal sehen, wie weit sie kommt.

Fest steht auch: Rose de Resht bildet einen undurchdringlichen Strauch mit zahlreichen, dicht stehenden Stacheln und dunklem, matten und rauen Blattwerk. Sie passt sehr gut in meine gemischte Blütenhecke, zusammen mit anderen Gehölzen und schmalen Säulenbäumen wie Zierapfel, Zierkirsche dazu Mönchspfeffer, Weigelie und Schwarzer Holunder Black Beauty.

Die Herkunft der Rose liegt teilweise noch im Dunkeln

Rose de Resht wird bei Rosenzüchtern und Experten unterschiedlich beschrieben. Das betrifft sowohl die Wuchshöhe- und Breite, als auch die Farbe ihrer Blüte. Sogar mit der Schreibweise ist man sich nicht einig. Mal heißt es Resht, dann wieder Rescht mit sch. Fest steht wohl nur, dass die Rose vor 1880 aus Persien nach Europa gekommen ist. Sie zählt zur Gruppe der Portlandrosen ebenso wie zur Gruppe der Damaszenerrosen.

Rose de Resht blüht Etage für Etage

Das Besondere dieser persischen Strauchrose ist: Sie blüht etagenweise. Sie wächst ein Stück und setzt dann auf gleicher Höhe überall reichlich Blüten an. Entfernt man das Verblühte wächst sie ein weiteres Stück. Dabei halten sich alle Triebe an ihr scheinbar vorgegebenes Maß und blühen an dessen Triebende in Zweier- oder Dreiergruppen ein weiteres Mal. Und so geht es den ganzen Sommer über bis zum Herbst. Pure Freude dem zuzusehen.

Die Rosenblüten sind rosa-pink, dicht gefüllt und erscheinen auf (leider viel zu) kurzen Stielen zu zweit oder zu dritt. Ihre Knospen sind durch ihre abgeflachte Spitze sehr markant. Es lohnt sich, Verblühtes sofort auszuschneiden. Die Blühfreude ist umso größer.

Betörender Rosenduft aus tausendundeiner Nacht

Rose de Resht wird im Iran seit Generationen angebaut, um wertvolles Rosenöl zu gewinnen. Wer einmal an dieser schönen Rose geschnuppert hat, weiß auch warum. Der Duft ist ungewöhnlich intensiv, schwer und süß. Die Blüten der Rose de Resht sind essbar und werden in der Küche gerne verwendet, um Gerichten eine besondere Note zu verleihen. In der Patisserie wird sie gerne und häufig verwendet, um Gelees und feine Rosen-Liköre anzusetzen, ebenso.

Robust und selbstheilend

Rose de Resht ist leider ein wenig anfällig für Sternrußtau. Deswegen sollte sie besser gut im Wind stehen. So trocknen die Blätter nach Regen schneller ab und die Pilzerkrankung wird so auf natürliche Weise gut eingeschränkt. Erfahrungsgemäß erholt sich die Rose aber nach dem Sommerschnitt aus eigener Kraft und bringt im Spätsommer noch einmal frische dunkelgrüne Blätter hervor – und Blüten.

Rose de Resht ist eine alte, preiswerte Rose, die jeden Cent wert ist.

Erfreulicherweise ist Rose de Resht bei den meisten Rosenhändlern schon für kleines Geld (ab 7 EUR für wurzelnackte Rosenstöcke) zu haben. Der niedrige Preis hat ganz und gar nichts mit der Qualität dieser wundervollen Rose zu tun, sondern damit, dass die Rosenzüchter für sie keine Lizenzgebühren abgeben müssen. Ein großer Vorteil – für alle Rosenfreunde.

Für Ungeduldige mag es sich lohnen, zwei oder drei wurzelnackte Rosen dicht nebeneinander zu setzen. Rose de Resht wächst straff nach oben. Die neu gepflanzte kleine Rosengruppe bildet dann von Anfang an ein optisch schönes „rundes“ Bild – auch und gerade in einer gemischt bepflanzten Rosenhecke. Wenn Sie jedoch Platz sparen müssen, auch eine einzelne Rose de Resht ist schön und begeistert.

Weitere Blumenbilder mit alten Rosen

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.
Die mobile Version verlassen