Website-Icon Wo Blumenbilder wachsen

Rosenkrankheiten vorbeugen & behandeln. 13 wirksame Maßnahmen

Rosenkrankheiten vorbeugen & behandeln. 13 wirksame Maßnahmen

Rosenkrankheiten vorbeugen & behandeln. 13 wirksame Maßnahmen

Wieso wird eine Rose krank?

Rosenkrankheiten sind leider weit verbreitet und dafür gibt es verschiedene Ursachen. Ansteckung durch andere kranke Rosen, Wetterkapriolen (zu heiß, zu trocken oder zu nass). Die meisten Pilzkrankheiten bei Rosen entstehen jedoch, wenn Standort und Pflege nicht stimmen:

Rose von Tantau Bienenweide Aprikot mit offenen, bienenfreundlichen Blüten

Rosenkrankheiten: Was hilft wirklich?

 

Woran erkennen Sie vorab eine gesunde Rose?

Achten Sie bereits beim Kauf einer Rose auf das ADR-Zertifikat. Es steht für geprüfte Rosenqualität, bei der die Widerstandsfähigkeit gegenüber Rosenkrankheiten das wichtigste Bewertungskriterium ist.

Alte Rose Louise Odier ist leider nicht ohne Sternrußtau zu haben. Hübsch ist sie trotzdem. Rosenliebhaber spritzen sie besser schon beim Austrieb.

Rosenzüchter bewerten Duft, Gesundheit und Winterhärte ihrer Rosen mit bis zu fünf Sternen. Wenn es um eine neue Rose und um ihre Blattgesundheit (Sternrußtau / Mehltau / Rosenrost) geht, sollten vier von fünf Sternen mindestens sein. Jeder Stern zu wenig führt früher oder später zu Frust im Rosengarten.

Empfehlungen anderer Rosenfreunde. Zum Beispiel: Meine 40 besten Rosen. Eine kommentierte Liste guter, gesunder und dankbarer Rosen.

Was tun gegen Rosenmüdigkeit?

Wo jahrelang eine Rose stand, sollten Sie keine neue Rose pflanzen. Umgehen können Sie diese Regel nur mit einem großzügigen Erdaustausch. Heben Sie dazu für die neue Rose ein Loch aus, das mindestens einen, besser noch zwei 60-Liter-Säcke gute Rosenerde fasst. Den Aushub verteilen Sie im Beet, verwenden sie zum Anhäufeln der neu gepflanzten Rose oder sammeln ihn für andere Pflanzaktion in einem Mörteleimer. Zum Pflanzen der neuen Rose verwenden Sie anschließend gute, frische Pflanz- oder Rosenerde.

Wenn möglich verzichten Sie jedoch auf die gesamte Prozedur mit Erdaustausch und Tralala. Pflanzen Sie die neue Rose einfach woanders hin und setzen Sie statt dessen eine hübsche Staude wo einst die zickende Rose stand. Sie wollen sich ja nicht von Anfang an wieder Probleme mit einer Rose schaffen, wenn es auch ohne geht.

Meine schönsten Rosenbilder zum Verlieben

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.
Die mobile Version verlassen