Die Rosenprinzessin

Die Rosenprinzessin

Sie kam vor vier Jahren überraschend zum Geburtstag und ist einfach geblieben: Princess Alexandra of Kent.

Mehr »

Rosa geflammt

Rosa geflammt

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder. Dante Alighieri 1265 – 1321

Mehr »

Spornlose Akeleien. Eine hübsche Spielart der Akeleien für den Garten.

Bekanntlich gibt es unzählige Akeleienarten. Sie alle zeichnen sich gewöhnlicher Weise durch vier mehr oder weniger ausgeprägte Sporne auf der Rückseite der Blüten aus. Alle? Nein. Aquilegia vulgaris „Nora Barlow“ kommt spornlos daher und überzeugt Gartenliebhaber trotzdem durch ihr hübsches, gerüchtes, rosaweißes Blütenkleid. Sehen Sie selbst:   Und nun zum Vergleich: Eine einfarbig zartrosa Akelei mit ausgeprägten Spornen: Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Weitere Blumenbilder mit Akeleien in verschiedenen Farben. Akeleien auf Fototapete im Wunschformat. Videos aus dem Garten der...

Mehr »

Raus mit dem Sommerflieder. Rein mit neuen historischen Rosen.

Okay, das Ende war abzusehen. Der Sommerflieder hat seinen sechsten Winter im Garten nicht überlebt. Trotz Frühlingsregen ohne Ende: Er trieb einfach nicht mehr aus. Eine konzertierte Aktion mit Gartenhäcksler, Hacke und Spaten war angesagt. Eine Stunde hat’s gedauert bis alle halbwegs häckselbaren Äste zerschreddert waren. Und weitere 20 Minuten, bis Junior mit Hacke und roher Gewalt den Stumpf aus der Erde gestemmt hatte. Der Sommerflieder hatte schon eine beachtliche Größe erreicht, als sein Ende gekommen war. Wie und womit sollte ich nun die Lücke schließen. Zur Linken stehen Felsenbirne und ein überaus hübscher Säulenzierapfel. Zur Rechten eine gut gebaute Weigelie und neuerdings auch die stachellose rosarote Gallica-Rose Complicata. Eine Heckenrose, die stattlich und groß werden soll, rosa blüht und im Herbst hübsche Hagebutten trägt. So was gab es bislang in meinem Garten noch nicht. Bleibt eine Lücke von gut 3 Meter und die wird nun geschlossen mit den Damaszener-Rosen Rose de Resht und Jaques Cartier. Die Fernsicht aus meinem Bürofenster erscheint in Zukunft ziemlich Rosarot und das ist gewiss auch gut so. Bleibt nur noch die Frage, wie lange die neu gepflanzten historischen Rosen brauchen werden, um aus zwei, drei dünnen Holzstöckchen richtig prächtige Rosenbüsche zu werden. Die Bedingungen dafür sind denkbar gut: vollsonnige Südlage und schwerer...

Mehr »
Seite 1 von 11

Pin It on Pinterest

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.