Blumenbild Zitronengelbe Taglilie

Meine liebste Taglilie

Diese Taglilie ist ein strahlendes Sonnenkind. Mutter hatte es vor Jahren in der Staudengärtnerei entdeckt und mitgenommen. Da hatte es nur eine einzige Blüte und die saß hoch oben auf einem extra langen Stiel. Die Blüte war am nächsten Morgen freilich weg aber der Garten hatte fortan ein Highlight mehr zu bieten. Das lag wohl auch an dem Platz, den Mutter dieser Taglilie zugewiesen hat: Ganz oben auf der Gartenmauer in einem Betonpflanzstein. Nicht der beste Ort für eine kräftig wachsende Staude aber Taglilien sind bekanntlich zäh und deshalb kommen sie auch mit diesem harten Standort gut zurecht. Sie erreichen im Betonpflanzstein allerdings nicht annähernd das Format, das in ihnen steckt.

Taglilien lassen sich spielend leicht vermehren.

Zwei Jahre später holte ich mir zwei Fächer dieser zitronengelben Taglilie für meinen eigenen Garten und setzte sie an den Fuß des steilen, gut drainierten Sonnenhangs. Die Taglilien haben dort den ganzen Tag Sonne, werden regelmäßig gegossen und zweimal im Jahr organisch gedüngt. Beste Voraussetzungen für kräftiges Wachstum und neue Ableger. Inzwischen stehen zwei zitronengelbe Taglilien im halbschattigen Beet hinterm Haus und auch mit diesem Standort (lehmig, humoser Boden) kommen sie sehr gut zurecht. Die Blütenstiele wachsen im fetten Boden noch ein Stückchen höher in den Himmel als auf der Südseite am Sonnenhang.

Blumenbild zitronengelbe Taglilie

Leuchtend gelbe Blüten mit großer Fernwirkung

 

Taglilien vermehren durch Teilung der Fächer.

Normalerweise klappt das Vermehren von Taglilien ja am einfachsten durch Teilen der Fächer. Dazu gräbt man am besten die ganze Pflanze aus, schneidet das Blattwerk auf etwa 10-15 Zentimeter zurück und teilt den Wurzelstock anschließend an ihren “natürlichen” Bruchstellen, also entlang der einzelnen Fächer. Bei wertvollen, seltenen Taglilien wäscht man anhaftende Erde zunächst mit Wasser ab, um anschließend die einzelnen Fächer/Stücke durch mehr oder weniger beherztes Ziehen von einander zu trennen. Die fleischigen Wurzeln sind robust genug, dieses Prozedur unbeschadet zu überstehen.

Hemerocallis-Züchter bevorzugen dagegen die Aussaat, um neue Sorten hervorzubringen aber das ist ein Thema für sich.

Leinwanddruck oder Kunstdruck Taglilie French Lingerie

Taglilie French Lingerie

Taglilien durch Kindel vermehren.

Letztes Jahr überraschte meine zitronengelbe Taglilie mit zwei Kindel in den Hüllblättern der Blütenstiele. Diese sogenannten Prolieferationen sind eine weitere, spannende Möglichkeit, Taglilien zu vermehren. Dem Hobbygärtner juckte es beim Anblick dieser Kindel nämlich sofort in den Fingern: Was tun und wie über den Winter bringen?

Klappt einfacher als gedacht: Taglilien mit Kindel vermehren.

Im Spätsommer hatten die Kindel bereits winzige Wurzeln angesetzt aber diese hätten den Pflanzen sicher noch keinen Halt im Substrat geboten. Deswegen trennte ich die Kindel nicht von ihrem Stiel, sondern schnitt den Stiel etwa sechs Zentimeter unterhalb der Kindel ab. Anschließend kam jedes Kindel inklusive Stiel* in einen 13er-Topf mit normaler Sackerde. Bis zum Spätherbst standen beide Töpfe zunächst draußen auf der Terrasse, danach im Winterquartier: Ein ungeheiztes Zimmer mit einem Platz direkt unter dem Dachfenster.

Der Winter war mild und deswegen kamen die, inzwischen durchwurzelten Töpfe mit den jungen Taglilien schon im Februar  wieder raus auf die geschützte Terrasse. Nach den Eisheiligen Mitte Mai pflanzte ich die beiden Taglilien schließlich ins Beet. Das Beste: Die Pflanzen sind zwar noch klein aber sie setzen tatsächlich schon jetzt (Ende Juli) jeweils einen zarten Blütenstiel an. Wenn das kein Erfolg ist!

 

 

Hemerocallis White Temptation

Hemerocallis White Temptation

 

 

Fazit: Es macht Spaß, Taglilien durch Kindel zu vermehren. Allerdings hängt alles davon ab, ob die Mutterpflanze auch Kindel ausbildet. Bislang konnte ich dies nur bei zitronengelben Taglilien und bei Gentle Ed beobachten. Zur Sicherheit beobachte ich derzeit die Blütenstiele meiner spät blühenden Hemerocallis recht intensiv. Ich hätte nichts dagegen, auf diese Weise weitere Blue Eyes oder Moses Fire heranzuziehen – sofern diese dann nicht wieder drei Jahre mit der Blüte auf sich warten lassen.

*Der Stiel hat das Kindel nicht mit Wasser und Nährstoffen versorgt, sondern gab lediglich den richtigen Halt im Blumentopf.

taglilienvermehren-pinterest

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This