Website-Icon Wo Blumenbilder wachsen

Wildtulpen & Botanische Tulpen. Süße Blüten alle Jahre wieder

Botanische Tulpe, Wildtulpe, Damentulpe „Tulipa clusiana var. chrysanta“

Botanische Tulpe, Wildtulpe Clusia Cynthia, auch Damentulpe genannt

Warum Wildtulpen pflanzen?

Wildtulpen / Botanische Tulpen schalten den Frühling an. Einige Sorten blühen bereits im Vorfrühling als erste Tulpen überhaupt und bringen Farbe ins triste Wintergrau. Das Beste jedoch ist: Stimmt der Standort, vermehren sie sich zügig und verwandeln große Flächen in ein buntes Blütenmeer. Ähnlich wie botanische Krokusse. Es lohnt sich, für Botanische Tulpen einen Standort zu suchen, an denen sie sich ungestört entwickeln können. Das gilt insbesondere für die Zeit nach der Blüte. Die Blätter brauchen genügend Zeit um Energie zu tanken und in den Zwiebeln einzulagern. Ist das geschafft, verwelken die Blätter und fallen ab. Diese Zeit, sollten Sie allen Wildtulpen unbedingt gönnen.

 

Wo ist der richtige Standort für Wildtulpen?

Der Standort sollte vollsonnig bis halbschattig sein. Der kalkhaltige Boden muss gut drainiert, damit Wasser sofort abfließen kann, Staunässe wird, wie von allen Zwiebelblumen, nicht vertragen.

Unübersehbar: Rote Wildtulpen im Frühlingsgarten von Nature to Print

Der Standort sollte am besten so gelegen sein, dass Sie Ihre Wildtulpen bequem vom Fenster aus sehen und genießen können. Im Vorfrühling stöbert selbst eine leidenschaftliche Gärtnerin nicht jeden Tag im Garten, schon gar nicht bei Kälte.

Botanische Tulpe ‚Ice Stick‘ Tulipa kaufmanniana

Was sollten Sie über Botanische Tulpen wissen?

Botanische Tulpen stammen ursprünglich aus Zentralasien. Dort gibt es sehr kalte Winter und heiße Sommer. Bei uns ist das Klima meist völlig anders. Tulpenzwiebeln vertragen jedoch keine nassen Sommer, sie faulen in der Erde und sind dann plötzlich weg. Dagegen hilft nur, Tulpenzwiebeln nach der Blüte auszugraben und den Sommer über luftig aber warm lagern. Zum Beispiel in einem Schuppen oder in der Garage.

So schön leuchtet Vorfrühling. Praestans-Tulpe Shogun in Knallorange

Wenn Sie jedoch ein gut drainiertes Beet haben, vielleicht sogar ein abschüssiges Beet, aus dem Wasser immer sofort abfließen kann, dann können speziell Wildtulpen viele Jahre überdauern, sich dabei sogar vermehren und jedes Jahr aufs Neue blühen.

Weinbergstulpe Sylvestris liebt den sonnigen Standort am Hang und bleibt dort gerne für immer. Ein Versuch, sie auszugraben ist ohnehin meist zwecklos, denn man erreicht ihre Zwiebeln nicht. Sie ziehen sich mit der Zeit von selbst nach unten. Dort sind sie sicher vor jeder Hacke und in den Weinbergen sogar vor der dort üblichen maschinellen Bearbeitung.

Weinbergstulpe Sylvestris hat eine enorm lange Blütezeit und sieht auf den 1. Blick nicht wie eine Tulpe aus.

Welche Pflege brauchen Botanische Tulpen?

Zwerg-Sterntulpe Tarda, Tulipa tarda trägt mehrere Blüten an kurzen Stängeln

Botanische Tulpen pflanzen, wie und wann?

Kaufen Sie Blumenzwiebeln bei einem seriösen Blumenzwiebelhändler. Gute Händler versenden die Zwiebeln genau zur richtigen Pflanzzeit ab etwa Oktober, je nach Wetterlage. Pflanzen Sie nicht zu früh, die Zwiebeln könnten vorzeitig austreiben und sind dann bei der ersten starken Frostnacht bereits verloren. Der Boden sollte beim Pflanzen unter 8 Grad kalt sein, um sicherzustellen, dass sich die Blumenzwiebeln in Winterruhe befinden.

Setzen Sie Zwergtulpen möglichst in kleinen Tuffs, damit sie nicht in der Masse der Frühlingsblüher und großen Tulpen untergehen.

Pflanzabstand: 5 cm von Zwiebel zu Zwiebel

Botanische Tulpe Hilde. Jede Tulpenzwiebel ein ganzer Tuff mit Blüten

Sind Wildtulpen bienenfreundlich?

Ja, die offenen, ungefüllten Blüten locken Bienen und Hummeln an und dies zu einer Zeit, wo Nahrung für Insekten noch nicht im Überfluss vorhanden ist, nämlich ab Anfang April.

Einfach süß: Zwergtulpe Little Beauty

Welche Pflanzpartner bieten sich an?

In meinem Garten blühen zeitgleich Zwerg-Narzissen, Küchenschelle, Traubenhyazinthen / Muscari, Spanische Hasenglöckchen (Bluebells blühen ein bisschen später), Veilchen, Buschwindröschen (Anemone Blanda), Gemswurz, Gartenprimeln, Forellenlilie / Hundszahn, Schachbrettblumen und Sommerknotenblumen (Porträts im Schwesterblog nebenan).

Lassen Sie sich weiter inspirieren von Tulpen in den schönsten Farben

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und dazu lohnenswerte Gartengeräte, Koch - oder Gartenbücher vor.
Die mobile Version verlassen