Sohn und Enkel haben sich sehr über ihre beiden Mützen gefreut, jetzt hat sich die Schwiegertochter dazu ein selbst gestricktes Stirnband gewünscht. Als Inspiration für dessen Machart, schickt sie ein paar Bilder mit Links in ein bekanntes Handarbeitsforum. Dort hätte ich auch eine Strickanleitung kaufen und downloaden können, aber mal unter uns Landfrauen und Stricktanten gesagt: Für so ein einfaches Stirnband braucht eine einigermaßen geübte Strickerin wirklich keine kostenpflichtige Anleitung. Wer rechts, links und Perlmuster stricken kann, bekommt das an maximal zwei gemütlichen Abenden ganz locker aus dem Handgelenk hin. Und Sie bestimmt auch.

Gestricktes Stirnband im Perlmuster

Rotes Stirnband mit Perlmuster und Querriegel

Rotes Stirnband mit Strickanleitung.

  • Kopfumfang 57 cm
  • Maschenprobe glatt rechts: 22 M / 30 R
  • Perlmuster:
  • 1. Hinreihe 1 rechts / 1 links.
  • 2 Rückreihe: 1 links / 1 rechts.
  • Anfangsmasche / Randmasche „falsch herum“ abheben. Also den Faden vor die 1. rechte Randmasche legen, diese Randmasche nur abheben und danach einfach im Perlmuster weiterstricken. Dadurch entsteht ein Knötchenrand, der Stabilität verleiht und keine Löcher am Rand entstehen lässt.
  • Reihe 1 und 2 fortlaufend wiederholen.
  • Anschlag 20 Maschen, im Perlmuster gerade aus stricken bis ca. 47 cm erreicht sind. Legen Sie das Band zur Probe um den Kopf. Das Stirnband sollte nicht zu stramm, aber auch nicht zu locker sitzen.
    Legen Sie nun den Anfang des Stirnbandes parallel zu dessen Ende und verbinden Sie beide Teile Masche für Masche mit einer gehäkelten Kettmasche. Alternativ können Sie auch die Maschen mit einer stumpfen Nähnadel und dem Maschenstich miteinander verbinden.

So wird der Rand besonders schön und stabil.

Eine Reihe aufgehäkelte Kettmaschen hält den Rand stabil und sieht hübsch aus.

Eine Reihe aufgehäkelte Kettmaschen hält den Rand stabil und sieht hübsch aus.

Häkeln Sie von oben zwischen Randmasche und erster Masche eine Runde mit flachen Kettmaschen. Dadurch stabilisiert sich das Stirnband und Sie erhalten eine schöne, haptisch leicht erhabene Abschlusskante.

Wie die Raffung in der Mitte des Stirnbandes gleichmäßig wird.

Wenn beide Enden miteinander verbunden sind nehmen Sie zwei Wollfäden und nähen sie mit einem weiten Vorstich mit jeweils etwa 1 cm Abstand rechts und links neben der Naht quer durch das Band. Wenn Sie nun den beiden Fäden ziehen, kräuselt / rafft sich das Stirnband gleichmäßig. Fixieren Sie die Kräuselung auf der Rückseite mit ein paar Stichen.

Querriegel in der MItte des Stirnbands

Netter Hingucker: Der gestrickte Querriegel versteckt die Naht.

So stricken Sie den Querriegel

Für den mittleren Querriegel schlagen Sie 10 Maschen an und stricken im 1 r./1l.-Muster gerade hoch. Wie viele Reihen Sie benötigen hängt davon ab, wie eng die Kräuselung des Stirnbandes ist. Legen Sie den Querriegel direkt um das Stirnband und sobald es passt, verbinden Sie, ohne die Maschen zuvor abzuketten, den Anschlag des Querriegels Masche für Masche mit den Maschen der letzten Reihe. Ob Sie dazu erneut Kettmaschen häkeln oder die Maschen einzeln mit der stumpfen Nähnadel und dem Maschenstich verbinden oder sie zusammenstricken, ist einerlei.

Jetzt nur noch den Faden abschneiden und beim Vernähen den Querriegel von hinten mit zwei drei Stichen unsichtbar am Stirnband fixieren. Fertig.

Der Winter kann kommen.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This