Kalifornischer Goldmohn liebt Hitze, Sonne und kommt bestens mit lang anhaltender Trockenheit zurecht. Der Supersommer 2018 war für ihn ideal, um reichlich Samen im Boden zu hinterlassen. Das, und ein paar Regenschauer im Frühling reichen aus, um im Folgejahr den unteren Teil meines Sonnenhangs wochenlang in ein golden glühendes Blütenmeer zu verwandeln. Ein Traum! Ich kann verstehen, wenn Menschen zur Kalifornischen Wüste reisen, um dieses fabelhafte Blütenmeer zu bewundern. Nur: Ich genieße meinen fränkisch-kalifornischen Goldmohn zuhause in meinem Garten am Sonnenhang. Doch sehen Sie selbst:

Wie die Aussaat von Kalifornischem Goldmohn am besten gelingt.

Mit der Aussaat von Goldmohn ist das so eine Sache. Der gewissenhafte Blumenfreund würde ihn gerne kontrolliert in Töpfen vorziehen, doch das gelingt nur selten. Schuld daran sind seine Pfahlwurzeln, die Pikieren oder Umtopfen unmöglich machen. Wenn Sie es dennoch ausprobieren möchten, säen Sie im März Goldmohn in hohe Klopapierrollen und pflanzen Sie die Jungpflanzen inklusive Klopapierrolle, sobald sie ein wenig an Statur gewonnen haben.

Kräftigere Pflanzen laufen von alleine auf und zwar dort, wo es ihnen am besten gefällt. Verteilen Sie daher Saatgut im Spätsommer UND im zeitigen Frühling sehr dünn und gleichmäßig auf das vorbereitete Beet und warten Sie ab. Das Beet muss sonnig sein, mager und gut drainiert. Während einer Regenperiode gehen die Samen blitzschnell auf, bei Trockenheit dauert es Wochen – aber dann passiert plötzlich das goldene Wunder.

Kalifornischer Goldmohn. Gelbe Blüte öffnet sich nur bei Sonnenschein.

Kalifornischer Goldmohn. Die Blüten öffnen sich nur wenn die Sonne scheint.

Wie Sie Goldmohn richtig pflegen

Goldmohn blüht länger und bleibt länger schön, wenn Sie ihn laufend ausputzen. Entfernen Sie dazu die langen Samenstände am besten alle zwei Tage. Trotz Ihrer Mühe bleiben erfahrungsgemäß immer ein paar reife Samenstände zurück und sorgen so für weiteren Nachwuchs im nächsten Jahr.
Wo es ihr gefällt, bleibt die Pflanze gerne auch für länger. Sie ist ja nicht nur eine einfache, einjährige Sommerblume, sondern eine echte Staude. Auch wenn Sie im Spätsommer oder Herbst das oberflächliche Kraut entfernen, bleiben die langen, kräftigen Pfahlwurzeln im Boden und treiben im zeitigen Frühling wieder aus.

Wie der Boden für Goldmohn beschaffen sein muss.

Sandiger, kiesiger, magerer Boden, bei dem Wasser sofort abfließen kann, ist perfekt für Kalifornischen Goldmohn. Verzichten Sie auf jeglichen Dünger, die natürlich vorhandenen Nährstoffe im Boden reichen völlig aus. Ab und zu ein bisschen Wasser (eher selten), mehr braucht es nicht, um die Ansprüche des bescheidenen Goldmohns zu erfüllen.

Was taugen neue Goldmohn-Züchtungen in anderen Farben?

Neue Züchtungen des Goldmohns blühen inzwischen nicht nur in Gelb und Orange, sondern auch in Rosa, Cremeweiß und Aprikot. Dazu gibt es den Kappenmohn auch mit gerüschten Blüten. Allerdings sind diese Neuzüchtungen, meiner Erfahrung nach, weder samenfest, noch so laufen sie so zuverlässig auf wie der echte Goldmohn. Ich habe schon etliche Samentüten mit besonderen Goldmohn-Züchtungen ausprobiert und am Ende blühten jeweils nur ein oder zwei Exemplare und verschwanden wieder nach nur einem Sommer. Mein Fazit aus dieser Erfahrung: Bei Goldmohn ist der Name Programm und sonnige Farben passen ohnehin am besten in mein Sonnenbeet am Sonnenhang.

Kalifornischer Goldmohn zieht Blicke und Insekten an

Kalifornischer Goldmohn zieht Blicke und viele Insekten an.

Kalifornischer Goldmohn und seine Besonderheiten

Kalifornischer Goldmohn öffnet seine hübschen Blüten nur wenn die Sonne scheint und auch nur solange sie scheint. Für die Vase sind die Blumen leider auch nicht geeignet. Man muss sie schon draußen in voller Schönheit genießen – oder als Blumenbild.

Blumenmischungen für bunte Sommerblumenbeete enthalten sehr oft Goldmohn. Kein Wunder: Sein fragiler Wuchs, das warme Sonnengelb und die graugrünen Blätter harmonieren hervorragend mit anderen Sommerblumen und sorgen für ein malerisches, bunt blühendes Blumenbeet, das den ganzen Sommer lang blüht, Nebenbei entstehen dabei immer wieder Motive für sehenswerte Blumenbilder.

Blumenbild auf Leinwand: Roter Lein vor Goldmohn

Blumenbild auf Leinwand: Roter Lein vor Goldmohn

Vorsicht: Kalifornischer Goldmohn ist giftig!

Ein kleiner Haken hat die schöne Pionierpflanze dann leider doch: Alle Pflanzenteile sind giftig. Zwar ist ihr Pflanzensaft klar und nicht milchig wie bei anderen Mohngewächsen, aber den direkten Hautkontakt mit ihm sollten Sie tunlichst vermeiden. Tragen Sie beim Ausputzen und Pflegen des Goldmohns unbedingt Handschuhe. Das gilt insbesondere für Allergiker! Die Pflanze löst böse Kontaktallergien aus, die Sie nie wieder loswerden. Lassen Sie bitte Vorsicht und Weitsicht walten!

Kalifornischer Goldmohn. Gelbe Blüte öffnet sich nur bei Sonnenschein.

Kalifornischer Goldmohn hat auch ein interessantes Innenleben. Staubgefäße wie ein Quirl sitzen rund um die Fruchtnabe.

Von indigenen Naturvölkern als Heilpflanze genutzt.

Es heißt, amerikanische Ureinwohner hätten California Poppy Jahrtausende lang für spirituelle und medizinische Zwecke verwendet. Aufgüsse des Krauts sollen angeblich Läuse vertreiben, Goldmohntee böse Träume, dabei schmerzlindernd und beruhigend wirken. Sogar gegen Bettnässen wird es empfohlen – allerdings nur von heutigen, selbst berufenen “Wunderheilern und Kräutermenschen“. Mag alles sein. ABER: Kein Grund für Sie, gefährliche Selbstversuche zu unternehmen. Sie sind doch kein Versuchskaninchen in eigener Sache. Bitte überlassen Sie die Forschung und Nutzung der Erkenntnisse den Wissenschaftlern. Pharmaziekonzerne sind längst dabei, die wirksamen Bestandteile des Goldmohns zu analysieren und für Anti-Depressiva und andere Präparate zu nutzen. Zum Weiterlesen: Das Geheimnis der Mohnblume in „Der Standard“.

Kalifornischer Goldmohn trägt viele Namen

Die Knospen und Blüten des Goldmohns regen seit jeher die Fantasie vieler Menschen an. Der Name Eschscholzia ist seinem Entdecker geschuldet. Die Hülle der geschlossenen Knospen brachten ihm die Namen Kalifornischer Kappenmohn und Schlafmützchen ein. Botanisch gehört Kalifornischer Goldmohn zur Familie der Mohngewächse Papaveraceae. Sein englischer Name ist California Poppy.

Weitere Blumenbilder mit Goldmohn

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografien und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This