Kletterrose New Dawn hat einen Faible für den Herbst. Nicht dass diese außergewöhnlich Rose nicht auch im Sommer schön blühen würde. Ganz im Gegenteil. Die öfterblühende Rose trägt eigentlich fast den ganzen Sommer immer wieder Büschel mit elegant modellierten, leicht fruchtig duftenden Blüten. Sie erinnern an Edelrosen und auch ihr Porzellanrosa ist phänomenal. Ich vermute, diese besonders elegante Farbe brachte ihr einst den Namen New Dawn ein. Morgens um halb fünf im Juni, kurz nach Sonnenaufgang, der Himmel erscheint in seinen zartesten Farben, Porzellanrosa Streifen erscheinen am Firmament bis des Himmels Blau das Zepter übernimmt. Jetzt haben die richtige Farbe im Kopf, stimmt‘s?

Woher stammt Kletterrose New Dawn

New Dawn stammt aus Amerika und wurde 1930 von Somerset Rose Nursery entdeckt und von Henry A. Dreer registriert. Seither erobert sie die Rankgitter, Obelisken, Rosenbögen und Pergolen fast in aller Welt – aus sehr vielen guten Gründen.

Wie wächst New Dawn?

New Dawns stark bewehrte Haupttriebe ranken etwa 3 bis 4 Meter hoch. An diesen Haupttrieben entlang wachsen dann im Laufe des Sommers unzählige, überhängende und etwa ein Meter lange Blütentriebe mit unzähligen Blütenbüscheln. Räumen Sie dieser starkwüchsigen Kletterrose auf jeden Fall genügend Platz ein, sowohl nach oben, als auch zu den Seiten. Sie braucht reichlich Freiraum, um sich würdig zu präsentieren. In meinem Garten darf sie das an einem breiten, 2,20 hohen Rosenbogen. New Dawn hat sich erstaunlich viel Zeit genommen, diesen Rosenbogen in voller Höhe zu umarmen. Doch jetzt ist sie oben angekommen und ich brauche inzwischen eine extra lange Rosenschere, um sie zu trimmen.

Wo ist der beste Standort für Kletterrose New Dawn

Wie alle Rosen liebt New Dawn einen guten, gerne auch lehmigen und/oder humosen Gartenboden und ist kalktolerant. Sie wächst und gedeiht an sonnigen, absonnigen und sogar an halbschattigen Standorten ganz wunderbar.
Meine Kletterrose New Dawn wächst im Nordbeet, direkt an der Grundstücksgrenze zur Wildblumenwiese. Dort kommt nur von April bis Mitte September die Sonne hin. Danach liegt der Rosenbogen komplett im Hausschatten. New Dawn blüht trotzdem überreich – oder vielleicht gerade deswegen?

Kletterrose New Dawn trägt büschelweise Blüten im zartesten Porzellanrosa

Im Laufe des Sommers erscheinen immer wieder neue Blüten im zartesten Porzellanrosa

Ist New Dawn winterfest?

Kletterrose New Dawn übersteht sogar sehr frostige Winter (Klimazone 5b bis 9b) ohne besondere Winterschutzmaßnahmen. Ich häufle den Wurzelbereich dennoch jedes Jahr an – aus reiner Gewohnheit. Spätfröste können frische Triebe im Frühling treffen und schädigen, aber dieses Problem trifft bekanntlich fast jede Pflanze. Das Gute ist nur, ein kleiner Rückschnitt genügt und New Dawn treibt munter wieder aus.

Wie wird New Dawn geschnitten?

Der erste Schnitt erfolgt wie bei allen Rosen im Frühling, sobald die Forsythien blühen. Lassen Sie dabei die langen Haupttriebe möglichst ungekürzt und schneiden Sie nur die Blütentriebe des letzten Jahres auf ein bis zwei Augen zurück. Das ist allerdings kein Muss. New Dawn blüht auch am alten Holz. Sie können also ohne weiteres die Zweige des letzten Jahres an Ihre Rankhilfe binden und so die Kletterrose weiter aufbauen und verzweigen. Wichtig ist dabei nur, die Leittriebe nicht senkrecht, sondern leicht schräg nach oben zu führen. Je waagerechter, desto mehr Blütentriebe.
Der Sommerschnitt erfolgt direkt nach dem ersten Blütenflor. Schneiden Sie die verblühten Blütenbüschel auf ein bis zwei vollständig ausgebildete Blätter zurück. Sie können aber auch noch weiter zurückschneiden. Je tiefer Sie zurückschneiden, desto kräftiger der anschließende Austrieb.

New Dawn kann auch wie eine Strauchrose geschnitten werden. In diesem Fall kürzen Sie die Rose im Frühling stets um ein gutes Drittel. Persönlich ausprobiert habe ich dies allerdings noch nicht.

Ist New Dawn eine gesunde Rose?

Ja. Kletterrose New Dawn ist ausgesprochen robust und blattgesund – in guten Rosenjahren. Sie ist kaum anfällig für Rosenrost oder Sternrußtau und bekommt auch keinen Mehltau. In schlechten Rosenjahren und wenn benachbarte Rosen krank sind, dann fängt sich auch eine robuste Rose wie New Dawn mal ein bisschen Sternrußtau ein. Die gute Nachricht ist jedoch: Wenn Sie alle kranken Blätter entfernen und entsorgen treibt sie wenig später gesund wieder aus.

Was tun gegen Rosenkrankheiten?

Stärkungsmittel gegen Blattkrankheiten helfen allen Rosen, Rosenkrankheiten wie Sternrußtau oder Rosenrost erst gar nicht zu bekommen. Ein luftiger Standort ist auch sehr wichtig, um diese Blattkrankheiten von vorne herein zu vermeiden.

Tipp: Entfernen Sie unbedingt alle kranken Rosenblätter, auch die, die bereits auf dem Boden liegen. Entsorgen Sie krankes Laub im Hausmüll und nicht auf dem Kompost!

Im Zweifel und dann, wenn in einem schlechten, nassen Rosenjahr, viele Rosen krank sind, hilft m. E. nur ein modernes, systemisch wirkendes Fungizid. Spritzen Sie nach Packungsvorschrift 2 x im Abstand von 10-14 Tagen (Gebrauchsanweisung lesen!) und danach sollte alles wieder gut sein. Wechseln Sie unbedingt jedes Jahr das Rosenmittel, weil sich andernfalls schnell Resistenzen bilden. In normalen Rosenjahren dürfen Sie sich allerdings über eine pumperlgesunde New Dawn freuen – und auf einen berauschenden Blütenflor im Herbst.

Das Beste kommt zum Schluss: Kletterrose New Dawn im Herbst!

Das müssen Sie gesehen haben und das obige Video zeigt es auch: New Dawn blüht im Herbst über Wochen hinweg überreich und wunderschön. Ab September, im Oktober und sogar noch im November erscheinen frische Rosenblüten und lassen mich den nahenden Winter fast vergessen. Ihre üppige Herbstblüte ist der Grund dafür, warum ich seit Jahren von der Weltrose New Dawn so begeistert bin und Sie bestimmt auch.

Herbstblüte bei Kletterrose New Dawn. Bezaubernd bis ganz zum Schluss.

Herbstblüte der Kletterrose New Dawn. Bezaubernd schön bis ganz zum Schluss.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This