Gute Bratensoße selber machen ist nicht schwer und lässt sich sehr gut einige Tage vor dem Festessen vorbereiten. Warum sollte man Bratensoße selber machen? Weil Sie dann wissen, was drin ist: Nur gute Zutaten ohne E-Nummern und Geschmacksverstärker. Das schmecken Sie und Ihre Gäste.

Außerdem fällt bei Entenbrust, Gänsekeule oder Huhn gute Soße leider nicht von alleine an. Bei einem Festtagsessen mit Beilagen wie Spätzle, Klöße, Schupfnudeln oder Kroketten ist das besonders schade. Was also tun, damit Sie doch noch an Weihnachten Entenbrust mit viel Soße servieren können? Ganz einfach: Bereiten Sie extra Bratensoße ein paar Tage vor dem Fest in Ruhe vor. Sie brauchen nur ein bisschen Zeit. So geht’s:

Zutaten für Bratensoße zu Geflügel

  • 500 g Hühnerklein aus der TK
  • 500 g Hühnerflügel aus der TK
  • 250 g geräucherten Speck / Wammerl, grob gewürfelt
  • 2 EL Butterschmalz oder Pflanzenfett
  • Ein Stück Knollensellerie, gewürfelt
  • 2 dicke Karotten, gewürfelt oder in Scheiben geschnitten
  • 1 Stange Lauch, oder die entsprechende Menge grüne Lauch-Enden
  • 2 dicke Zwiebeln, gewürfelt
  • 3 Lorbeerblätter
  • 0,25 L Rotwein oder Portwein, nach Wunsch

Gewürzsäckchen gefüllt mit:

  • 1 TL Schwarzen Pfefferkörnern
  • 2 TL Senfkörner
  • 5 Nelken
  • 5 Pimentkörner
  • 2 Sternanis
  • 1 EL Salz

Zum Finalisieren der Sauce

  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Speisestärke

Dazu brauchen Sie einen großen Bräter mit hohen Rand, eine Schöpfkelle, eine Schüssel zum Abseihen und ein Sieb sowie einen zweiten Topf / Stielkasserolle zum Finalisieren der Soße.

Zubereitung der Bratensoße. Das Rezept.

Braten Sie Hühnerklein, Hühnerflügel, Speck mit Butterschmalz oder Pflanzenfett in einem Bräter mit hohen Rand an.
Geben Sie das gewürfelte Gemüse dazu.
Lösen Sie den Bratensatz mit wenig Wasser, so dass er sich gerade vom Topfboden löst. Wiederholen Sie den Vorgang 1-2 Mal. Legen Sie das Gewürzsäckchen in das Gemüsebett. Geben Sie Salz dazu.
Stellen Sie nun den Bräter ohne Deckel für 1 bis 1,5 Stunden in den Ofen
Temperatur: 180 °C, Ober- Unterhitze
Wenn die Hühnerteile braun geworden sind, stellen Sie den Bräter auf den Herd.

Bratensauce reduzieren

Gießen Sie 1,5 Liter kochendes Wasser und ggf. Rotwein oder Portwein dazu. Lösen Sie wieder den Bratensatz und lassen Sie nun das Ganze für 1,5 bis 2 Stunden leise vor sich hin köcheln. Dadurch reduziert sich die Soße, wird dicker und geschmackvoller.

Der reduzierte Soßenansatz ist fertig, wenn das Gemüse weich ist und das Fleisch von ganz alleine vom Knochen fällt und.
Fischen Sie nun Fleisch und Knochen aus der Brühe.
Um der Soße eine dickere Konsistenz zu verleihen, können Sie das Gemüse (Karotten und Sellerie) zerdrücken.

Sieben Sie den Soßenfond ab.
Nehmen Sie sich dafür etwas Zeit und helfen Sie ggf. mit einem Löffel nach.
Stellen Sie den Soßenfond über Nacht kalt.

Hinweis: Die Bratensoße geliert beim Abkühlen.

Bratensoße entfetten

Das Fett lagert sich über Nacht oben ab und kann nun weg oder, besser noch, zum Mischen von Vogelfutter verwendet werden.

Finalisieren der Bratensauce

  • Karamellisieren Sie in einer Kasserolle 2 EL Zucker, lassen ihn aber nicht zu braun werden, sonst wird der Zucker bitter.
  • Geben Sie 2 EL Tomatenmark dazu und rösten Sie es kurz an.
  • Löschen Sie nun mit dem gewonnenen Bratenfond ab und lassen Sie alles zusammen kurz aufkochen.
  • Würzen Sie nach Geschmack mit Essig, Salz, Pfeffer, Paprika oder auch frisch geriebenen Ingwer.

Falls die Bratensoße Entenbrust a l’ Orange begleitet, fügen Sie den Saft einer Orange plus Orangen- und etwas Zitronenabrieb hinzu.

Verfeinern und binden nach Geschmack

Sie können entweder die abgesiebte Bratensoße im Topf weiter reduzieren

oder mit 1 TL Speisestärke aufgelöst in etwas kalten Wasser binden. In die Soße einrühren, einmal aufkochen lassen und fertig.

In Franken verwendet man zum Binden und Verfeinern einer Bratensoße auch sehr gerne Soßen-Lebkuchen. Der kommt ohne Glasur daher, wird in Würfel geschnitten und dann in die Soße eingerührt bis er sich von alleine auflöst.

Zwei abschließende Tipps

  • Braune Bratensoße hält sich ein paar Tage im Kühlschrank.
  • Frieren Sie Reste der Bratensoße in kleinen Portionen ein. Gute Soße ist immer gefragt.
Gute Bratensoße selber machen zu Geflügel | Gute Bratensoße selber machen ist einfach. Das Beste: Sie lässt sich einige Tage vor dem Festessen vorbereiten. Vorteil: Sie wissen genau, was drin ist: Nämlich nur gute Zutaten, garantiert ohne E-Nummern.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Pin It on Pinterest