Nudeln machen glücklich, Spinatnudeln auch. Einmal weil sie schnell gemacht sind und zum Anderen, weil sie absolut variabel sind. Was am Ende in dieser schnellen Spinatnudelpfanne steckt, hängt vom Inhalt des Kühlschranks und von Ihren Vorlieben ab.

Beginnen Sie mit dem Vorbereiten des Gemüses

Am liebsten verwende ich für Spinatnudeln frischen Blattspinat aus dem Topfgarten. Dazu den frischen Blattspinat ernten, gut waschen und die dicksten Stiele entfernen.

Bringen Sie in einem großen Topf Wasser zum Kochen, geben Sie den Spinat hinein und blanchieren Sie ihn für 1-2 Minuten im sprudelnd kochen Wasser. Anschließend nehmen Sie den Spinat mit einem Schöpflöffel heraus und schrecken ihn in eiskaltem Wasser ab. Dadurch wird der Garvorgang unterbrochen und die schöne grüne Farbe bleibt erhalten.

Lassen Sie danach den Spinat gut abtropfen. Drücken Sie das Restwasser mit den Händen heraus und schneiden Sie die Blätter grob. Ersatzweise können Sie für dieses Gericht auch TK-Blattspinat verwenden.

Schneiden Sie Champignons in nicht zu dünne Scheiben.

Weichen Sie getrocknete Tomaten ein und schneiden Sie sie ggf. klein.

Oder Sie geben eine frische Tomate für 30 sec. in kochendes Wasser (Nudelwasser), schrecken die Tomate unter fließenden, kalten Wasser ab und ziehen die Haut ab. Schneiden Sie die Tomate in kleine Würfel und streuen Sie eine Prise Zucker über die Tomatenwürfel.

Schneiden Sie 1 kleine Zwiebel und Knoblauch nach Geschmack in feine Würfel.

So gelingt das Pfannengericht einfach und schnell.

Geben Sie etwas gute Butter oder neutrales Pflanzenöl in eine weite, schwere Pfanne. Ich verwende dazu am liebsten eine Gusseisenpfanne. Die Gründe dafür und Tipps zum sicheren Verwenden der Gusseisenpfanne finden Sie hier im Blog an dieser Stelle.

  • Schwitzen Sie die Zwiebeln kurz an,
  • fügen Sie nun die Champignons dazu und braten Sie diese kurz an,
  • bevor auch der Spinat, Tomatenwürfel und Knoblauch mit in die Pfanne kommen.
  • Würzen Sie mit Salz, Pfeffer, Muskat und – wenn Sie mögen – auch mit Kapern.
  • Löschen Sie das Gemüse mit 1-2 EL dunklem Balsamico und etwas Nudelkochwasser ab.

Während Sie in der Pfanne das Gemüse bei kleiner Hitze fertig dünsten, kochen Sie bereits in einem zweiten Topf Nudel Ihrer Wahl. Egal ob Spaghetti, Spiralnudeln, Tagliatelle … alle Nudeln machen glücklich.

Nudeln und Gemüse werden normalerweise gleichzeitig fertig!

Finale: Gießen Sie die Nudeln ab und richten Sie sie auf einem Teller an. Geben Sie das Gemüse darüber und, falls Sie mögen, etwas geriebenen Hartkäse (Emmentaler, Gauda oder Parmesan). Fertig sind leckere, schnelle und gesunde Spinatnudeln.

Guten Appetit!

Hinweis: Ich verwende an dieser Stelle mit Absicht keine Mengenangaben. Sie wissen selbst am besten, wie viel Nudeln und Gemüse Sie für sich alleine oder für Ihre Familie normalerweise brauchen. Als Hauptgericht verwende ich ca. 80 – 120 Gramm Nudeln und 200 bis 250 Gramm Gemüse pro Person. Kinder weniger, starke Esser etwas mehr. Reste bleiben selten übrig und wenn doch: Spinatnudeln schnell abkühlen und am nächsten Tag kurz aufbraten oder in der Mikrowelle erhitzen.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografien und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This