Stauden im Garten.

Sie möchten Ihren Garten pflegeleicht bepflanzen und dabei nicht auf Blütenpracht verzichten, dann sind Stauden genau richtig für sie. Stauden sind krautige Pflanzen, die jedes Jahr aufs Neue von Null auf Endhöhe wachsen. Sie blühen, verblühen und im Winter ziehen sie sich komplett ins Erdreich zurück – bis zum nächsten Frühling, wo ihr Kreislauf des Lebens neu beginnt.

Viele Blüten, kaum Pflege, viel Freude.

Das Beste an Stauden ist ihre Vielfalt. Es gibt wirklich für jeden Standort eine riesige Auswahl an passenden Pflanzen. Manche brauchen nur eine Mauerritze und kommen ohne jegliche Pflege aus, andere werden zwei Meter hoch und begeistern wochenlang mit hübschen Blüten – die richtige Pflege vorausgesetzt.

Entdecken Sie meine Lieblingsstauden, erfahren Sie das Wichtigste über ihre Pflege und Vermehrung.

Tschüss Sommer. Hallo Herbstmargerite.

Tschüss Sommer. Hallo Herbstmargerite.

Im Oktober ist die hohe Zeit der Herbstmargeriten. Egal ob kurzstielig oder auf ein Meter zwanzig Höhe: Die strahlend schönen weißen, rosa und gelben Chrysanthemen-Blüten vertreiben Herbstblues im Vorübergehen und sind im Garten robust und extrem pflegeleicht. Eine Staude für Gartenanfänger und Liebhaber.

Pfingstrosen: Wohlgeruch und Blütenpracht.

Pfingstrosen: Wohlgeruch und Blütenpracht.

Jedes Jahr um Pfingsten herum begeistern uns die Pfingstrosen (Päonien) im Garten mit ihren riesigen und farbenfrohen Blüten. Einige von Ihnen beglücken den Gärtner darüber hinaus auch noch mit ausgesprochen intensiven Düften. Pfingstrosen sind altbekannte Pflanzen,...
Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest