Bartnelken, Dianthus barbatus, sind schon seit dem Mittelalter bekannt und werden seither traditionell in Bauern-, Bürger- und Klostergärten kultiviert. Warum? Einerseits weil ihre Kultur denkbar einfach ist. Zudem sind die würzig duftenden, standhaften und pflegeleichten Blumen hübsch  und sie halten sich lange in der Vase.

Früher Blütenflor für alle.

Andererseits blühen Bartnelken, die früher nur als Zweijährige gezogen worden, vier Wochen früher als typische Sommerblumen wie das Schmuckkörbchen, Ringelblumen oder auch Lavendel und Rosen. Dieser Aspekt war und ist wichtig für alle, die immer für Blumen im Haus oder in der Kirche sorgen müssen. Neuerdings gibt es auch einjährige Bartnelkensorten, die bereits im ersten Jahr blühen und im darauf folgenden Jahr ebenso. Das macht ihre Anzucht noch interessanter.

Bartnelke 'Bodenstolz" Quedlingburger.

Bartnelke ‘Bodenstolz” blüht in Rosa, Pink und zweifarbig im Blumengarten von Nature to Print.

Ein- oder zweijährig: worin besteht der Unterschied?

  • Zweijährige Bartnelken werden ab Ende Mai bis Ende Juni gesät. Entweder direkt an Ort und Stelle, sofern da schon Platz für sie ist, oder in Aussaatschalen. Die Sämlinge gehen rasch und zuverlässig nach 7-14 Tagen auf, werden nach dem Auflaufen einmal in Blumentöpfe pikiert und dann ab August an ihre endgültige Stelle gepflanzt. Dort überwintern sie und blühen im darauffolgenden Jahr ab Mai.
  • Einjährige Barnelken werden dagegen schon ab Februar / März auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorkultiviert und ab Mitte Mai ins Beet gepflanzt. Einjährige Bartnelken blühen dann schon im ersten Jahr ab Juni und blühen dann durch bis etwa Oktober.
    Achten Sie beim Kauf des Saatguts auf die Beschreibung Einjährige oder Zweijährige Bartnelken. Von beiden Varianten gibt es sehr schöne Sorten.

Welchen Standort braucht die Bartnelke?

Sonnig bis lichter Halbschatten. 6 Stunden Sonne am Tag sollten schon sein, und dazu nahrhafter, durchlässigen, ph-neutraler bis kalkhaltiger Boden, der gerne auch lehmig sein darf.

Bartnelke mit weiß-pinker Blüte

Bartnelke mit romantischer weiß-pinker Blüte

Wie werden Bartnelken gepflegt?

Die Bartnelke braucht einen durchlässigen, nahrhaften Boden. Bereiten Sie das Beet entsprechend vor: Entfernen Sie alle Unkräuter, insbesondere tief wurzelnder Löwenzahn, Ackerwinden, etc. pp.

  • Arbeiten Sie vor dem Pflanzen einen organischen Staudendünger in den Boden ein und richten Sie sich dabei an die Mengenangabe auf der Packung.
  • Pflanzen Sie Jungpflanzen immer in Tuffs mit fünf oder 10 Pflanzen mit jeweils etwa 20 – 25 cm Abstand zu einander. Für einen Quadratmeter Fläche brauchen Sie etwa 10 Pflanzen.
  • Schneiden Sie verblühte Bartnelken immer zügig direkt am Boden ab. Es entwickeln sich dann laufend neue Blütenstiele.
  • Gießen Sie Bartnelken bei Trockenheit. Wässern Sie jedoch nur den Wurzelbereich, nicht die Blätter und schon gar nicht die Blüten.

Welche Krankheiten können Bartnelken befallen?

Bartnelken sind robuste Sommerblumen, die kaum unter Schädlingen leiden oder krank werden, mit einer Ausnahme: Bartnelkenrost. Dieser Pilz verursacht dunkle Flecken auf den Blattunterseiten und helle Punkte auf der Blattoberseite. Stark befallene Blätter sterben ab.
Um erst gar keinen Bartnelkenrost zu riskieren, sollten Sie Ihre Bartnelken mit genügend Abstand von einander pflanzen. Wasser muss schnell abfließen können, damit die Pflanzen nach dem Gießen oder einem Regenguss schnell wieder abtrocken.

Aus demselben Grund sollten Sie für neu gesäte, junge Bartnelkenpflanzen immer wieder einen neuen Platz im Garten suchen und zuvor schon beim Kauf des Saatguts die Sorte wechseln.

Wie lange blühen Bartnelken?

Das kommt, wie eingangs erwähnt, darauf an, ob es sich um einjährige oder zweijährige Pflanzen handelt. Einjährige Bart-Nelken blühen bereits im 1. Standjahr ab Juni bis Oktober.
Zweijährige Bart-Nelken blühen schon im Mai des 2. Standjahres und bei guter Pflege bis September.

Woher stammen Bart-Nelken?

Bartnelken stammen ursprünglich aus den Pyrenäen, dem Balkan, Russland, aus der Mandschurei und aus China. Aber sie wurden und werden schon seit dem Mittelalter bei uns gezüchtet. Ihre Sortenvielfalt ist beachtlich. Von 20 cm kleinen Miniaturen bis hin zu 70 cm großen Pflanzen werden viele Spielarten in vielen hübschen Farben angeboten – sowohl als Saatgut, als auch als Jungpflanzen. Fürs Blumenbeet verwende ich persönlich am liebsten 40 bis 60 cm hohe Bartnelken, weil sie sehr stabil sind und keine Stützen brauchen.

Bartennelke, Makro einer pinken Blüte

Bartennelke, Makro einer pinken Blüte zeigt sehenswerte Details.

Wie wird die Bartnelke vermehrt?

Durch Aussaat. Bartnelken säen sich auch selber im Garten aus, aber was dabei herauskommt, ist ungewiss. Modernes F1-Saatgut zeichnet sich dagegen durch Resistenz gegenüber Bartnelkenrost aus, durch besonders hübsche Farben und auch besondere Blütenformen. Auch wenn man mal einen wild aufgegangen Dianthus barbatus durchgehen lassen kann, frisch ausgesäte Bartnelken sind zumeist gesünder und daher meiner Ansicht nach auch besser.

Weitere Blumenbilder allerlei Sommerblumen

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This