Warum Erdbeeren teuer kaufen, wenn Sie Erdbeeren im Topf ganz einfach selbst anbauen und zur Saison täglich frisch ernten können? Dazu brauchen Sie weder viel Platz, noch einen Garten, sondern nur ein paar ausreichend große Blumentöpfe. Schon der Kiesstreifen am Haus entlang, eine Terrasse oder der Balkon eignen sich bestens für ein mobiles Erdbeerbeet mit Wachstums- und Erfolgsgarantie. Vorausgesetzt, Sie wissen, worauf es bei der Kultur von Erdbeeren im Topf ankommt.

Wie groß muss der Topf für eine Erdbeerpflanze mindestens sein?

Erdbeerpflanzen benötigen etwa 2-3 Liter Erdvolumen. Doch je größer der Topf, desto besser hält er Feuchtigkeit. Dies sollten Sie unbedingt bei der Auswahl des Blumentopfes berücksichtigen. Denn Erdbeeren brauchen in der Wachstums- und Fruchtphase sehr viel Wasser. In meinem Garten haben sich quadratische, 25 x 25 cm bis 30 x 30 cm große Pflanzgefäße bestens bewährt.

Kleinere Pflanzgefäße bieten den meisten Erdbeersorten, bis auf den kleinen Walderdbeeren, zu wenig Wurzelraum. Das wirkt sich nicht nur auf die kontinuierliche Wasserversorgung aus, sondern auch negativ auf die Größe der Pflanze und Früchte aus.

Erdbeeren im Topf. Laufend süße Früchte ernten auf kleinstem Raum.

Erdbeeren blühen und fruchten auch im Topfgarten überreich.

Welche Erde brauchen Erdbeerpflanzen im Topf.

Einheitserde aus dem Sack genügt völlig, aber achten Sie der Natur zuliebe auf torffreie Blumenerde. Leicht saure Beerenerde ist eine Alternative, die leider nicht überall zu bekommen ist. Staudenerde, Pflanzerde auch Kübelpflanzenerde sind ebenfalls gut und empfehlenswert.

Zuschlagstoff Perlite ist dagegen sehr willkommen, weil Perlite Wasser speichert und langsam wieder abgibt. Zudem wird Erde durch den Zusatz von Perlite leichter, was gut für Ihren Rücken ist, und für die Statik des Balkons. Sie können Perlite auch im Baustoffhandel für sehr kleines Geld kaufen und unter Ihre Einheitserde mischen.

Verwenden Sie keinen Kompost und keinen Rindenmulch!

Welchen Standort brauchen Erdbeeren im Topf?

Sonnig bis halbschattig. Frühe Erdbeersorten sollten Sie natürlich so sonnig wie möglich setzen, damit sie möglichst früh tragen. Legen Sie ein Vlies bereit, um Erdbeeren vor Spätfrösten zu schützen. Doch sobald die Erdbeeren blühen, müssen Sie tagsüber das Vlies wieder entfernen, weil die Befruchtung durch Bienen sonst nicht funktioniert.

Das Praktische an der Erdbeerkultur in Töpfen ist, dass Sie abgetragene Erdbeeren ganz einfach in die 2. Reihe oder in den Halbschatten oder Schatten versetzen können. Dort brauchen sie weniger Wasser und wachsen dennoch weiter.

Wie werden Erdbeeren im Topf richtig gedüngt?

Es kommt ganz darauf an, ob es sich um eine einmaltragende oder immertragende Erdbeersorte handelt.

  • Einmaltragende Erdbeeren, wie die klassische Senga Sengana, trägt nur einmal in der Saison und benötigt auch nur eine Düngergabe. Düngen Sie im August, nachdem die Pflanze abgeerntet ist.
  • Immertragende Erdbeeren, Kletter- oder Hängeerdbeeren brauchen während der Saison nicht nur viel Wasser, sondern auch regelmäßige Düngergaben. Düngen Sie 1 x wöchentlich mit flüssigem Blumendünger. Alternativ streuen Sie alle 14 Tage 5 Gramm organischen Beerendünger rund um die Pflanze und arbeiten Sie ihn oberflächlich ein.

Wichtig: Wässern Sie die Erdbeerpflanzen gründlich vor (und nach) dem Düngen.

Wie werden Erdbeerpflanzen im Topf gepflegt?

  • Entfernen Sie bei einmaltragenden Erdbeeren frühzeitig alle Ranken, weil sie die Mutterpflanze schwächen.
  • Kletter- oder Hängeerdbeeren dürfen dagegen ihre Ranken behalten. Entfernen Sie stattdessen die Blüten der Mutterpflanze, damit diese ihre Kraft in ihre Kinder investiert.

Tipp: Knipsen Sie die 1. Blüte einer Erdbeerpflanze aus, dadurch wird sie angeregt, mehr Blüten auszubilden.

Wie überwintern Erdbeeren im Topf?

Erdbeeren sind auch im Topf völlig winterhart. Lassen Sie im Herbst alle Blätter an der Pflanze, sie dienen quasi als natürlicher Winterschutz.
Entfernen Sie erst im März alte, welke Blätter – aber geben Sie acht, dabei das Herz der Erdbeerpflanze nicht zu beschädigen.

Wie werden Erdbeeren in Topfkultur gepflanzt?

Es gibt zwei Pflanztermine für Erdbeeren: Einmal von Juli bis September und einmal im Frühling von Mitte März bis Mitte Mai. Welcher Termin ist besser? Wahrscheinlich ist die Frühlingspflanzung für Erdbeeren in Topfkultur vernünftiger, weil sie dieses Pflanzen nicht selbst überwintern müssen – was allerdings in den meisten Jahren (milde Winter) problemlos funktioniert.

Junge Erdbeerpflanzen im Pflanzgefäß

Junge Erdbeerpflanzen im 30 x 30 cm großen Pflanzgefäß

So oder so: Füllen Sie gute Erde in das Pflanzgefäß, mischen Sie unten 1 TL Beerendünger unter die Pflanzerde, wässern Sie und lassen Sie alles ein paar Tage sacken.
Erst danach pflanzen Sie die neuen Erdbeerpflanzen.

  • Wurzelnackte Erdbeerpflanzen: Wässern Sie die Pflanzen einige Stunden bevor Sie sie einpflanzen. Breiten Sie die Wurzeln beim Pflanzen etwas aus. Das Herz der Pflanze muss dabei auf gleicher Höhe wie die Bodenoberfläche abschließen.
  • Getopfte Erdbeerpflanzen: Tauchen Sie den Topf solange in einen Eimer Wasser bis keine Bläschen mehr aufsteigen. Pflanzen Sie die Erdbeerpflanze so hoch, wie sie auch vorher in Verkaufstopf stand. Drücken Sie die Pflanze leicht an.
    Jetzt nur noch angießen und fertig. Bis die Erdbeere richtig angewachsen ist, kontrollieren Sie öfter / täglich die Feuchtigkeit des Bodens und gießen Sie bei Bedarf.

Wie lange halten Erdbeerpflanzen im Topf

Erdbeeren sind Stauden und bringen maximal drei Jahre lang gute Ernten. Die Ernte des zweiten Jahres fällt dabei am größten aus. Manche entscheiden sich deswegen dafür, Erdbeerpflanzen alle zwei Jahre durch neue Pflanzen zu ersetzen.

Wie werden Erdbeeren vermehrt?

Ganz einfach: An ihren Ranken wachsen Tochterpflanzen. Markieren Sie sich eine gut tragende Mutterpflanze und sobald dort eine Ranke mit einer Tochterpflanze erscheint, stellen Sie einen mit Erde gefüllten Blumentopf daneben, fixieren die Ranke mit einem gebogenem Stück Draht und warten ab. Die Tochterpflanze durchwurzelt rasch ihren Topf. Sobald dies geschehen ist, kappen Sie die Verbindung zwischen Mutter und Tochter und pflanzen die Tochterpflanze in den finalen Blumentopf.

Wie bleiben Erdbeeren im Topf sauber?

Erdbeeren in Topfkultur bleiben sauber, weil die Früchte über den Topf hinaus hängen

Erdbeeren in Topfkultur bleiben sauber, weil die Früchte über den Topf hinaus hängen in mit Erde kaum in Berührung kommen.

Auch das ist ein großer Vorteil der Erdbeerkultur im Topf: Die meisten Früchte bleiben von ganz alleine sauber, weil sie über den Rand des Topfes hängen und erst gar nicht mit Erde in Berührung kommen.

Wann und warum sollten Sie Erdbeeren im Topf mulchen?

In heißen Sommern kann eine dünne(!) Mulchschicht aus Stroh, Heu oder trockenem Rasenschnitt recht praktisch sein. Mulch hält den Boden länger feucht und schiebt die Fruchtstände hoch, so dass auch innen liegende Früchte nicht mit Erde in Berührung kommen.
Wichtig ist allerdings, dass die Mulchschicht nicht zu dicht abschließt. Luft muss rund um die Pflanze zirkulieren, sonst schimmeln und/oder faulen die Erdbeeren in nassen Jahren oder dann, wenn sie zu viel Gießwasser abbekommen haben.

Erdbeeren im Topf. Laufend frische Erdbeeren ernten.

So beginnt ein schöner Sommermorgen mit Erdbeeren aus dem Topfgarten: Kaum geerntet, schon serviert.

Wie lange fruchten immertragende Erdbeeren?

Das kommt ganz auf die Sorte, den Standort und auf das Wetter an. Im Supersommer 2019 trugen ein paar meiner Erdbeerpflanzen noch im November ein paar Früchte. Nicht viele, aber für mein Müsli reichte es immerhin. In normalen Sommern fällt die Ernte möglicherweise geringer oder kürzer aus.

Was ist von rotblühenden Erdbeeren zu halten?

Erdbeeren mit roten Blüten

Erdbeeren mit roten Blüten haben einen hohen Zierwert, der jedoch meiner Erfahrung nach mit einer geringeren Ernte, weniger Aroma und harten Früchten bezahlt wird.

Ich erlaube mir da lieber kein Pauschalurteil. Nur so viel: Durch ein Versehen (Gärtner Poe…) kam ich 2019 zu sechs rotblühenden Erdbeeren. So hübsch die Blüten auch aussahen, die Früchte waren hart, klein, hatten wenig Aroma und die Ernte fiel im Vergleich zu anderen Topferdbeeren sehr schwach aus. Ich würde sie mir deshalb nicht kaufen. Wenn ich rote Blüten haben will, säe ich lieber rote Blumen in meinen Blumengarten.

Welche Krankheiten befallen Erdbeerpflanzen im Topf?

Werden Erdbeeren im Topf zu nass gehalten, kann Schimmel auftreten. Entfernen Sie betroffene Früchte und/oder Blätter umgehend und sorgen Sie für einen luftigen Stand.
Sprühen Sie keine Chemie! Sie verderben sich damit nur Ihre Bio-Erdbeeren aus eigenem Anbau. Gießen Sie stattdessen den Wurzelbereich der Erdbeeren und nicht deren Blätter oder gar Früchte.

Welche Schädlinge können auftreten

Dickmaulrüssler und ihre Larven. Die erwachsenen nachtaktiven Käfer knabbern die Blätter an und hinterlassen den für sie typischen Buchtenbiss. Problematischer sind dagegen die Larven. Das sind richtig fette, weiße „Raupen“, die die Wurzeln fressen und so die Pflanze töten.
Gegen den Befall von Dickmaulrüssler helfen Nützlinge. Nematoden zum Gießen können Sie im Internet bestellen. Der kleine Aufwand lohnt sich auf jeden Fall. Wichtig ist dabei, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen.

Neuerdings gibt es auch für die erwachsenen Dickmaulrüssler biologische Fallen. Ob diese funktionieren, habe ich selber noch nicht ausprobiert.

Schnecken sind nur bei Erdbeeren im Beet ein Problem, nicht aber in Topfkultur. In all den Jahren fand ich dort noch keine einzige Schnecke. Was für ein Glück.

Lohnt sich der Anbau von Erdbeeren im Topf

Erdbeerkultur im Blumentopf lohnt sich auf jeden Fall. Die Pflanzen sind preiswert und gute Sorten tragen den ganzen Sommer über und bis in den späten Herbst hinein. Für mich kommen Erdbeeren aus Spanien deshalb nicht infrage. Ich muss auch keine Erdbeeren im Supermarkt kaufen, sondern genieße in der Saison meine eigenen Bio-Erdbeeren frisch aus dem Topfgarten. Bequemer und gesünder geht es wirklich nicht.

Erdbeeren im Topf. Laufend frische Erdbeeren ernten.

Erdbeeren im Topf: Laufend und über Monate hinweg frische Erdbeeren fürs Müsli ernten. Blaubeeren wachsen in Topfkultur gleich nebenan.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This