Warum gebackener Spargel aus dem Ofen?

Jahrelang ärgerte ich mich über die klassische Methode, Spargel zu kochen. Das Spargelwasser schmeckt fast intensiver als der Spargel selbst. Kochwasser vom Spargel ist zwar eine gute Grundlage für Spargelsuppe – aber so viel Suppe wird bei uns nun auch nicht gegessen. Deswegen kommt bei uns der Spargel seit Jahren nur noch aus dem Ofen (oder aus der Pfanne).

Gebackener Spargel aus dem Ofen dauert rund 10-15 Minuten länger als die klassische Spargelgarmethode, dafür bleibt jedoch das ganze Spargelaroma im Spargel selbst erhalten. Auch das lästige Zubereiten einer Soße entfällt – ebenso wie die vielen Kalorien einer hausgemachten Sauce Hollandaise. (Rezept beim NDR) Genug der Vorrede, gebackener Spargel aus dem Ofen geht ganz einfach und zwar so:

Heizen Sie den Ofen auf 180-200 Grad vor.

  • Schälen Sie pro Portion etwa 350 Gramm Spargel. Nehmen Sie, wenn möglich, Spargel aus der Region – frisch vom Acker bzw. vom Spargelhof schmeckt er einfach am besten.
  • Legen Sie pro Portion 1 Stück Alufolie (ca. 40 cm) auf die Anrichte oder auf ein Backblech.
  • Lassen Sie etwas Butter bei niedrigster Temperatur langsam schmelzen.
  • Bestreichen Sie mit einem Backpinsel die Mitte der Alufolie mit Butter. Die Fläche sollte dabei so hoch wie die Spargelstangen sind und etwas breiter als eine einzelne Lage einer Portion Spargel. Das liest sich jetzt komplizierter, als es in Wirklichkeit ist. Sehen Sie sich die Fotos unter dem Artikel an und Sie wissen Bescheid.
  • Bestreuen Sie das gebutterte Stück Alufolie mit Salz, Zucker und Pfeffer.
Spargel buttern und würzen

Buttern und würzen Sie jede Spargelportion direkt auf der Alufolie

  • Legen Sie je eine Portion Spargel auf die gebutterte Alufolie.
  • Bepinseln Sie den Spargel mit zerlassener Butter und würzen Sie ihn anschließend mit etwas Zucker, Salz und Pfeffer, frisch aus der Mühle.
  • Ziehen Sie nun als erstes die seitlichen Enden der Alufolie nach oben und falten Sie diese fest ineinander, so dass die doppelte Naht etwa in der Mittel des Spargels flach aufliegt.
  • Schließen Sie nun da untere Ende der Alufolie wie bei einem Paket. Das Ganze sollte unten herum möglichst dicht abschließen.
  • Stellen Sie nun das Spargelpaket vor sich hin und gießen Sie etwa ein Schnapsglas voll mit Weißwein hinein. Anschließend verschließen Sie auch das obere Ende des Spargelpakets fest und legen es aufs Backblech. Und ab damit in den Ofen.
Gebackener Spargel aus dem Ofen in einzelnen Alupäckchen

Gebackener Spargel aus dem Ofen, portionsweise vorbereitet in einzelnen Alupäckchen

Temperatur: 180-200°C bei Umluft, Backzeit: gut 30 Minuten.

Die Spargelpakete plustern sich im heißen Ofen auf und der Spargel schmort im eigenen Saft. Also stechen Sie bitte nicht zwischendurch mit der Gabel in das Paket, um zu prüfen, ob der Spargel gar ist! Nach 30-35 Minuten Backzeit im Ofen sollten mittelstarke Spargelstangen gar sein.

  • Legen Sie je ein Spargelpaket auf einen vorgewärmten Teller. Öffnen Sie vorsichtig, am besten mit einem Pfannenwender, den unteren Falz.
  • Lassen Sie den Dampf entweichen lassen – VORSICHT SEHR HEIß!
  • Ziehen Sie das Spargelpaket am oberen Ende hoch und lassen Sie den Spargel auf den Teller rutschen.

Eine kleine aber feine Butter-Wein-Soße ist bei dieser Garmethode gleich mit dabei.

Gebackener Spargel plustert sich im Backofen auf.

Spargel gart im eigenen Saft. Die Päckchen plustern sich im Backofen auf.

Update: Gebackener Spargel aus dem Ofen – ohne Alufolie

Inzwischen lasse die Alufolie weg und lege den Spargel statt dessen in einen großen Bräter mit Deckel. Der Rest bleibt wie gehabt: Buttern, würzen, ein bisschen Wein angießen und für etwa 35-40 in den vorgeheizten Ofen schieben.

Der Vorteil: Alumüll entfällt komplett und Kartoffeln garen im gleichen Bräter gleich mit. Das spart Energie und schont das Klima.

Das schmeckt uns dazu: Minutensteaks, Schnitzel, Steaks, Kurzgebratenes und Kartoffeln oder Kartoffelgratin.

Gebackener Spargel aus dem Ofen. Gesund, einfach & lecker. | So schmeckt der beste Spargel, den Sie vermutlich je gegessen haben: Im eigenen Saft und im Ofen gebacken. Ein genial einfaches und überaus schmackhaftes Rezept. Kaloriensparend noch dazu.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Pin It on Pinterest