Gebratener Pfannenspargel kombiniert zwei Garmethoden geschickt miteinander: kochen und braten. Der Spargel ist in 20 Minuten gar und überzeugt gleichzeitig durch feine Karamell- und/oder Röstaromen. Zudem ist diese Spargelvariante ein echtes Leichtgewicht im Vergleich zu Spargel mit Sauce Hollandaise. Auf die feine Butternote und zarten Schmelz müssen Sie dennoch nicht verzichten. Doch worauf es bei diesem Gericht wirklich ankommt, ist die Qualität des Spargels. Frisch vom Feld schmeckt er natürlich am besten.

Der beste Pfannenspargel kommt frisch vom Feld

Zugegeben, ich habe gut reden. Ich wohne mitten auf Land. Nennen Sie es Bierfranken, Kirschfranken oder Spargelfranken. Fest steht: Es ist eine bäuerlich geprägte Region mit unzähligen Kirsch- und Obstplantagen, Hopfengärten, Kartoffel- und Getreide-Äckern – aber auch mit einigen Spargelfeldern. Das nächstgelegene Spargelfeld liegt fast in Sichtweite, lägen davor nicht zwei Hügel und ein Hopfengarten. Ich könnte natürlich meinen Spargel auch im Supermarkt oder bei Aldi kaufen, aber dort wäre er schon mindestens zwei Tage alt. Will ich das? Nein. Stattdessen kaufe ich direkt beim Spargelbauern im nächsten Dorf – dort kommt der Spargel frisch gestochen vom Feld und ist sogar noch preiswerter, als anderswo. Sie wollen den Preis vergleichen? Bitteschön: 3,50 € / Pfund in 1 A Qualität.

Regionale Spargelbauern brauchen Unterstützung

Dieses Jahr macht die Corona-Krise meinem Spargelbauern das Leben extra schwer. Seine rumänischen Erntehelfer durften nicht kommen, und deswegen sticht die Bauernfamilie jetzt selbst. Allerdings schaffen sie es dieses Jahr nicht, alle Spargelfelder abzuernten. Immerhin, für Stammkunden, die vorbestellen, gibt es bis Mitte Juni noch immer genügend Spargel. Wir haben sogar eine kleine Familien-Fahrgemeinschaft gebildet, um zweimal die Woche für unsere drei Familien frischen Spargel vom Spargelhof mitzubringen. Niemand muss deswegen also große Umwege fahren. Doch genug der langen Vorrede, reden wir über das Rezept: gebratener Spargel aus der Gusseisenpfanne.

Für Pfannenspargel brauchen Sie:

  • 1 große Pfanne (28 cm) mit Deckel. Es darf gerne eine Gusseisenpfanne sein.
  • Spargel, frisch vom Feld, und sauber geschält.
  • Wasser
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Butter

Zeitaufwand: 20 Min

So geht gebratener Spargel:

  • Legen Sie den geschälten Spargel in eine große, weite Pfanne, streuen Sie etwas Salz, Zucker und Pfeffer darüber und geben Sie ca. einen Fingerbreit kochendes Wasser dazu. Legen Sie den Deckel auf die Pfanne und lassen Sie den Spargel für etwa 10 Minuten sanft köcheln.
  • Entfernen Sie nach 10 Minuten den Deckel und lassen Sie das Wasser nun verdampfen.
  • Nach weiteren 5 Minuten sollte das Wasser verdampft sein, wenn nicht, schöpfen Sie es ab.
  • Fügen Sie nun etwa 1-2 EL frische gute Butter und eine Prise Zucker zum Spargel und rösten Sie den Spargel vorsichtig, bis er von allen Seiten Farbe zeigt.

Voila. Guten Appetit.

Das passt dazu: Kurzgebratenes, Schinken, Schweinelendchen und natürlich neue Kartoffeln.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This