Warum kleine Seerosen im Miniteich?

Große Seerosen brauchen viel Platz und einen richtig großen Teich. Kleine Seerosen nehmen schon mit einem halben Weinfass vorlieb. Dennoch stehen sie der Schönheit und Eleganz ihrer großen Schwestern in nichts nach. Sie strahlen Ruhe und Eleganz aus und erinnern mich an die großartigen Gemälde von Monet.

Meine kleinen Seerosen im halben Weinfass blühen! Endlich! Seerose ‚Clyde Ilkins‘ blüht von Ende Mai bis September, sagt der Züchter. Doch das gilt nur für gut etablierte, „erwachsene“ Pflanzen und nicht für Jungpflanzen. Ab jetzt läuft die Seerosen-Saison auf meiner Terrasse und ich freue mich über jede einzelne Blüte, die sich majestätisch aus dem Wasser erhebt und einem wunderhübschen Pfirsich-Rosa blüht. ‚Clyde Ilkins‘ erobert so nach und nach ihr überschaubar kleines Refugium im Miniteich. Wunderbar idyllisch und gerade an sehr heißen Tagen bietet ihr Anblick eine kleine Erfrischung – zumindest mental.

Kleine Seerosen im Miniteich | Video

Welche Seerosen wachsen in einem Miniteich?

Mit Seerosen im Weinfass habe ich bislang sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Manche Seerose blühte nur einmal und danach nie wieder. Andere wurden schnell zu üppig für das kleine Fass, eine schob wegen Platzmangels sogar ihre Blätter über den Fassrand hinweg und blühte nicht ein einziges Mal. Doch wegen dieser Misserfolge völlig auf Seerosen im Miniteich zu verzichten, käme mir nicht in den Sinn.

Seerose im Weinfass büxt aus

Wird es ihr zu eng im Miniteich, büxt die Seerose aus und blüht auch nicht.

Es ist gar nicht so schwer, eine passende Seerose für einen Miniteich zu finden. Entscheidend ist zunächst einmal die Wasserstandshöhe des zukünftigen Miniteiches bzw. Fasses und der Standort. Danach entscheiden Sie zwischen tropischen und winterharten Seerosen und haben dann die Qual der Wahl zwischen vielen Seerosen-Sorten in wunderschönen Farben. Vorausgesetzt Sie verharren nicht beim bescheidenen Angebot des Discounters, sondern gucken sich stattdessen bei einem ausgewiesenen Seerosen-Züchter um – zumindest auf dessen Website. Vorsicht: Die Angebote dort führen auch zu Übermut beim Bestellen und anschließend haben Sie ein echtes Platzproblem. Wohin nur mit dem nächsten Mini-Teich. Sie verstehen?

Kleine Seerose im Miniteich

Kleine Seerosen im Miniteich. Zwei Blüten auf einmal, welch seltenes Glück.

Sind kleine Seerosen im Weinfass winterfest?

Der Begriff winterharte Seerosen ist trügerisch. Zumindest für alle, die nur einen kleinen Wassergarten auf der Terrasse haben und keinen echten Teich. In einem richtigen Teich, selbst wenn er nur 60 cm tief ist, können winterharte kleine Seerosen hierzulande tatsächlich überwintern. Bei uns sind die meisten Winter, von Ausnahmen abgesehen, nicht so eisig, dass der Teich bis runter auf den Boden zufriert.

Ganz anders sieht es für den Miniteich im Weinfass aus. Frost greift nicht nur von oben, sondern auch von den Seiten an. Das Wasser friert ziemlich schnell bis ganz nach unten und schlägt dort dem Weinfass den Boden aus. Das halbe Weinfass wird undicht und ist so als Miniteich nicht mehr zu gebrauchen. Deswegen müssen Miniteiche im Weinfass im Winter auch entleert und das Fass am besten auf den Kopf stehend draußen überwintern. Es darf und sollte dabei ruhig der Witterung ausgesetzt sein und nicht etwa trocken eingelagert werden, denn dann würden die Dauben schwinden und das Fass wäre bis zum Frühling undicht.

Tipp: Stellen Sie das Weinfass immer auf Steine oder stabile Latten, damit Luft auch von unten zirkulieren kann.

Kleine Seerose im Miniteich an einem Regentag

Kleine Seerose im Miniteich an einem trüben Regentag

Kleine Seerosen überwintern, wie und wo?

Wohin mit den Seerosen im Winter? Zum Glück ist ein gutes Winterquartier für kleine Seerosen recht einfach zu finden: im Keller. Bevor es ins Winterquartier geht, schneiden Sie im Herbst (September/Oktober) zunächst alle Blätter, aus dem Topf ragende Wurzeln und Verblühtes ab. Danach stellen Sie die Seerose mit ihrem Topf tropfnass in einen Eimer und dann in den Keller. Das Winterquartier darf ruhig dunkel und richtig kalt sein. Eine frostfreie Garage täte es sicher auch. Die Seerose muss im Winter nicht unter Wasser stehen, es reicht, wenn das Substrat gut feucht bleibt.

Kontrollieren Sie ab und zu, ob der Seerosentopf noch feucht genug ist und füllen Sie gelegentlich ein bisschen Wasser auf.

Kleine Seerosen treiben auch mehrere Blüten zur selben Zeit

Kleine Seerosen treiben auch mehrere Blüten zur selben Zeit

Wie und wann starten kleine Seerosen im Miniteich in die neue Saison?

Kontrollieren Sie ab Spätwinter (Februar) Ihre Seerose etwa alle zwei Wochen. Irgendwann erscheinen neue Triebe mit winzigen Blättchen und dann ist es Zeit, den Eimer näher ans Licht zu rücken und mit etwas Wasser aufzufüllen. Aber immer nur so weit, dass die Blätter noch bequem die Wasseroberfläche erreichen.

Pinke kKleine Seerosen für den Miniteich.

Pinke kleine Seerosen für den Miniteich

Wenn dann ab März Ihr Weinfass wieder richtig herum auf der Terrasse steht, setzen Sie die Seerose mit ihrem Plastiktopf (kein Korb!) hinein, drücken zuvor noch zwei bis drei Düngerkegel tief in den Wurzelbereich und füllen den Miniteich langsam auf. Dabei sollte das Wasser aber immer nur so hoch stehen, dass die Seerosenblätter die Oberfläche erreichen. Sie sparen sich durch die langsame Auffüll-Methode nervige Aufbauten mit Steinen unter dem Seerosentopf, möglich sind jedoch beide Methoden.

Tipp: Falls Ihre Seerose im letzten Jahr stark gewachsen ist, topfen Sie sie vor dem Einsetzen in frisches Substrat und in einen größeren Blumentopf oder teilen Sie den Wurzelstock.

Kleine Seerosen umtopfen. Wann und was ist wichtig?

Meine kleine Seerose blüht auch bei Regen und Sturm

Meine kleine Seerose blüht auch bei Regen und Sturm, aber immer erst ab dem späten Vormittag

Sobald eine Seerose im Winterquartier erwacht, ist Zeit, sie umzutopfen. Zumindest dann, wenn sie während des letzten Sommers stark gewachsen ist. Stellen Sie sich eine Arbeitswanne, einen gewöhnlichen Pflanztopf aus Kunststoff und frisches Substrat bereit und machen Sie sich frisch ans Werk. Keine Angst: Gesunde Seerosenwurzeln und ihre Rhizome sind nicht matschig, sondern fest und knackig.

  • Topfen Sie die Pflanze aus (einfach in die Arbeitswanne kippen).
  • Schneiden Sie das Wurzelwerk rundherum stark zurück. Das geht recht gut mit einem scharfen Brotmesser. Achten Sie darauf, dass jedes Teilstück bzw. Rhizom ein kräftiges Auge hat.
  • Füllen Sie Teicherde aus dem Baumarkt in einen Blumentopf, der etwa zwei Nummern größer als der bisherige ist. Sie haben richtig gelesen. Ich verwende keinen Pflanzkorb, sondern einen ganz normalen Blumentopf. Warum? Weil das Substrat darin besser hält und nicht auswäscht.
  • Sie können als Substrat auch reinen Split verwenden. Er hat den Vorteil, dass er Wasser nicht trübt und schwer genug ist, um die Seerose unten zu halten.
  • Oder Sie verwenden, sofern Sie haben, Lehmboden aus dem Garten. Mischen Sie zuvor 2 Teile Lehm mit 1 Teil Sand.
  • Setzen Sie die Pflanze / Rhizom auf ihr Substrat, geben Sie 3 Düngerkegel für Wasserpflanzen dazu und füllen den Blumentopf mit Ihrem Substrat auf.
  • Zum Abschluss verteilen Sie noch eine dicke Schicht Splitt oder Kies auf der Fläche.
Frisch getopfte Seerose wird ins Wasser gelassen

Frisch getopfte Seerose wird ins Wasser gelassen

Anbaden im Miniteich. So geht’s:

  • Stellen Sie die frisch getopfte Seerose in den Miniteich
  • Füllen Sie sehr langsam Wasser aus der Leitung in den Miniteich
  • Der Wasserstand sollte nur wenige Zentimeter über den Blättern liegen
  • Füllen Sie jeden Tag ein bisschen mehr Wasser in den Teich. Die Seerosenblätter steigen dabei mit dem Wasserstand.

Alternative:

  • Stellen Sie den Topf mit Ihrer Seerose auf 2-3 Pflastersteine im Weinfass.
  • Füllen Sie Ihren Miniteich langsam mit Leitungswasser auf.
  • Beobachten Sie die Länge der Blattstiele. Sie sollten an der Wasseroberfläche schwimmen. Ist das erreicht, entfernen Sie einen Pflasterstein, so dass die Pflanze wachsen muss, um wieder die Wasseroberfläche zu erreichen.
  • Nach ein paar Tagen entfernen Sie auch den letzten Pflasterstein und stellen den Topf direkt auf den Boden.
Schwanenhals, hübsche Uferbepflanzung am Seerosenteich

Schwanenhals, hübsche Uferbepflanzung am Seerosenteich

Hilfe, meine Seerose blüht nicht. Woran liegt’s?

  • Kleine Seerosen brauchen eine gewisse Anzahl von Sonnenstunden, bevor sie blühen. In einem sonnenarmen Sommer kann dies dauern.
  • Seerosen bilden im Laufe des Frühsommers sehr viele Blätter. Der Platz in einem Miniteich ist jedoch begrenzt. Achten Sie darauf, dass Seerosenblätter weniger als 2/3 der Wasseroberfläche bedecken. Schneiden Sie alle Blätter ab, die  darüber hinaus gehen.
  • Schneiden Sie auch kaputte, verbrauchte Blätter regelmäßig ab.
  • Auch Seerosen brauchen Nährstoffe, aber bitte zielgenau und wohl dosiert, damit keine Algen im Miniteich wachsen. Verwenden Sie am besten Düngerkegel und stecken Sie diese beim Umtopfen direkt in den Wurzelbereich.
Sumpfdotterblume im Sumpfteich im Holzbottich

Sumpfdotterblume blüht im Sumpfteich im Holzbottich

Wann blühen Seerosen?

Seerosen haben einen sehr speziellen Blührhythmus (ähnlich wie Staudenlein). Sie sind Spätaufsteher, erst ab 10 Uhr wachen sie allmählich auf, und gehen dafür nachmittags früher ins Bett. Nach vier, halb fünf schlafen sie bereits. Das muss man wissen, wenn man ihre wunderschönen Blüten sehen oder gar fotografieren will.

Die allgemeine Blütezeit beginnt Ende Mai und zieht sich, je nach Wetterlage und Sonnenschein bis in den Oktober hinein. Danach ist es Zeit, ins Winterquartier umzuziehen.

Wie eingangs erwähnt brauchen Jungpflanzen eine gewissen Eingewöhnungszeit bis sie blühen. Ab dem zweiten Jahr zeigen sie schon im Frühsommer wunderhübsche Blüten.

Uferpflanzen im Miniteich: wie und wo pflanzen?

Der Platz in einem halben Weinfass mit 70 cm Durchmesser ist sehr begrenzt. Wenn Sie zusätzlich Sumpfpflanzen setzen möchten, empfehle ich Ihnen einen zweiten, nur etwa 20-30 cm hohen Holzbottich daneben aufzustellen und hübsch zu bepflanzen. Das ist sehr viel einfacher, als in einem Miniteich aus Holz Aufbauten zu machen. Dadurch geht ja auch Wasser verloren. Das Mini-Schilfgras im Video, wächst dagegen in einem Blumentopf, der auf einem umgedrehten, schweren Steintopf steht.

Manche hängen aber auch bepflanzte Jutetaschen in den Miniteich. Geht, aber die Gefahr dass dadurch zusätzlich Wasser verdunstet, ist groß.

Welche Pflanzen für die Uferzone?

In einer Wasserpflanzengärtnerei / Staudengärtnerei finden Sie kleine Seerosen und dazu sehr viele Stauden für die Uferzone. In meinem Sumpfbeet wachsen Sumpfdotterblumen (Wissenswertes über sie im Schwesterblog), Wasserminze, Froschlöffel, Schwanenhals und den Sommer über auch hohes Zyperngras. Im Winter steht das Zyperngras im Haus und sorgt da für gute Luft.

Meine Sumpfpflanzen sind heimische Stauden und, bis auf das Zyperngras winterhart. Ich überwintere sie, gut eingepackt zwischen Laub und abgeschnittenen Stauden, draußen in einem Mörteleimer.

Mein wunderbarer Mini-Wassergarten im Fass | Video

Wo finden Sie weitere Bilder meiner kleinen Seerose und andere Wasserpflanzen? Wie immer direkt bei Nature to Print.