Im Frühling (ab Mitte März), also lange bevor empfindliche Sommerblumen, Tomaten oder Gurken nach den Eisheiligen raus in den Garten dürfen, ist die beste Zeit, um Spinat, Feldsalat oder Radieschen zu säen oder Salatpflänzchen zu setzen. Auch wer nur einen Topfgarten oder einen Blumenkasten hat, sollte die Zeit jetzt nutzen. Das junge Frühlingsgemüse wächst nämlich sehr schnell, braucht keinen zusätzlichen Dünger und ist schon in sechs Wochen erntereif. Das Wetter ist im Frühling ideal für schnelles Wachstum: Warm, aber nicht heiß. Feucht aber nicht mehr nasskalt. Junges Gemüse braucht genau das, um schnell zu wachsen.

spinat im Blumenkasten

Spinat wächst schnell im Topfgarten

Also füllen Sie jetzt rasch Blumenkasten und Pflanzkübel schnell mit frischer Erde und säen Sie Spinat oder Feldsalat. Falls Sie Hostas/Funkien in Kübel halten und diese frisch getopft haben: Auch hier ist Platz für den ein oder anderen Salatkopf. Überhaupt: Im Frühling ist in vielen Blumenbeeten oder zwischen den Rosen noch reichlich Platz für eine schnelle Runde Frühlingsgemüse.

Halten Sie die Erde feucht (aber nicht nass) und schon innerhalb einer Woche sprießt das frische Grün. Wenn Sie Ihr Frühlingsgemüse mit ein paar Tagen zeitversetzt säen oder als Pflänzchen aus der Gärtnerei setzen, verlängern Sie die Erntezeit. Tipp: Das Saatgut läuft unter einem wärmenden Vlies schneller auf und ist dort zudem vor stöbernden Amseln geschützt.

Erst frischer Spinat im Blumenkasten und danach kommen die Sommerblumen dran.

Ernten Sie Spinat aus dem Blumenkasten möglichst jung, so schmeckt er am besten. Anschließend bereiten Sie den Blumenkasten vor mit Langzeitdünger für den Sommerflor. Ihre Geranien / Perlagonien und andere Sommerblumen wachsen bereits im Haus auf der Fensterbank? Dann härten Sie sie im April schon einmal ab. Wie das geht, erfahren Sie hier und hier.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografien und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This