Weiße Margeriten kennen Sie. Die bekannten Frühsommerblumen blühen von Mai bis Juni wild auf vielen naturbelassenen Magerwiesen. Neben der bekannten wilden Margerite (Leucanthemum vulgare) gibt es für den Garten auch zahlreiche großblumige Garten-Margeriten (Leucanthemum). Manche dieser Hochleistungs-Margeriten werden allerdings richtig hoch, bilden umfangreiche Horste, brauchen sehr viel Wasser und einen windgeschützten Standort mit guter nahrhafter Erde in voller Sonne. So toll diese Prachtstauden auch aus der Ferne auch anzusehen sind, sie zu bändigen und ihren gehobenen Ansprüchen gerecht zu werden, ist nicht immer ganz einfach. Viel bescheidener, pflegeleichter, aber mindestens ebenso unübersehbar sind Bunte Margeriten.

Gewöhnliche Wiesen-Magerite im Garten

Kleine Magerwiesen-Margerite, die sich selbst in den Garten eingeladen hat und dort zuverlässig blüht.

Bunte Margeriten sind alt bekannte, bewährte Stauden aus dem Bauerngarten

Bunte Margeriten werden in alten Gartenbüchern unter den Begriffen Chrysanthemum roseum, Pyrethrum coccineum oder Pyrethrum roseum geführt, doch inzwischen wurden sie in Tanacetum coccineum umbenannt. Nur für den Fall, Sie suchen nach ihr. In den 1980-Jahren wurde zudem eine neue Zuchtlinie namens Robinsons aufgebaut mit rosa, roten und pinken Blüten. Doch egal, wie die hübschen Sommerblumen bzw. Stauden auch heißen: Bunte Margeriten bereichern jeden Blumen- und Staudengarten und sind dabei recht einfach zu kultivieren, solange Standort und Pflege stimmen.

Häufiger Standortwechsel ist überlebenswichtig für die Bunte Margerite.

Meine bunte Margeriten, besser gesagt, meine pinken Margeriten wandern nun schon seit fast zwei Jahrzehnten quer durch den Garten – aus guten Gründen. Sie gehören nämlich zu jenen Gartenstauden, die spätestens nach zwei bis drei Jahren geteilt und damit verjüngt werden wollen. Danach brauchen sie einen neuen Standort. Gute, nahrhafte Erde hätten sie gerne und stets genügend Feuchtigkeit. Natürlich keine Staunässe, schon gar nicht im Winter, aber bei Trockenheit und einem zu mageren Boden leidet die Bunte Margerite schnell und lässt sich hängen.

Wichtig: Je sonniger der Standort, desto häufiger müssen Sie diese Staude gießen, sonst macht sie vorzeitig schlapp. 

Bunte Margeriten blühen im lichten Schatten einer jungen Zierkirsche.

Bunte Margeriten blühen im lichten Schatten einer jungen Zierkirsche.

Neue Pflanzengemeinschaften rund um die Bunte Margerite entstehen zwangsläufig.

Durch das häufige Teilen der Bunten Margerite entstehen ganz nebenbei auch immer wieder neue Pflanzengemeinschaften. Welche Begleitstauden passen blühend zur Bunten Margerite? Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Lupinen, weißen Sterndolden, mittelhohen blauen Storchschnäbeln, Land- oder Federnelken oder auch das Tränende Herz. An der Auswahl der Begleitstauden sehen Geübte: Der Standort der Bunten Margerite kann und darf ruhig etwas absonnig gelegen sein. Pralle Mittagssonne verträgt das Sonnenkind durchaus, aber nur wenn sie ausreichend und regelmäßig gegossen wird. In einem Beet mit Morgen- oder Nachmittags- und Abendsonne gedeiht sie gleich viel entspannter.

Welche Pflanzen kaschieren am besten die Lücke nach der Blüte?

Bunte Margeriten blühen bereits ab Mai bis Ende Juni, deswegen suche ich für sie in meinem Garten stets einen Platz in der zweiten oder dritten Reihe. Davor machen sich im Laufe des Sommers dann Phlox, Astern, Herbstchrysanthemen oder auch gelbe und rote Sonnenhüte (Rudbeckien und Echinacea purpurea) breit. Sie schließen, wenn auch nur optisch von vorne, die Lücke, die die Bunte Margerite ab Juli unweigerlich hinterlässt. Denn nach ihrer Blüte schneiden Sie die Bunte Margerite bodennah zurück.

Leinwandbild Spaß mit Astern

Erst blühen Margeriten im Beet, danach folgen jede Menge Astern

Bunte Margeriten sind Bienenweiden, aber auch giftig.

Bunte Margeriten sind wie alle Korbblütler sehr beliebt bei Bienen und anderen Insekten. Dies ist ein weiterer guter Grund, für die hübschen Margeriten mindestens einen schönen Platz im Garten zu finden. Dass Bunte Margeriten auch giftig sind, sollten Sie wissen, sich davon aber nicht weiter stören lassen. Tragen Sie stets Handschuhe beim Umgang mit allen! Margeriten und anderen Gartenpflanzen. Empfindliche Menschen und Allergiker gärtnern ohnehin nie ohne zuvor gute Gartenhandschuhen anzuziehen. Giftige Pflanzen wachsen schließlich überall im Garten, auch da, wo Sie sie überhaupt nicht vermuten. Ich sage nur Tulpen, Narzissen, Primeln, Rittersporn, Eisenhut und viele, viele andere.

Vermehren Sie Bunte Margeriten ganz einfach durch Teilen oder Aussaat.

Frisch geteilte Bunte Margeriten-Stauden entwickeln sich relativ zügig, sollten aber nicht zu dicht gepflanzt werden. Sie brauchen, je nach Umfang des abgetrennten Staudenstücks mindestens 30 cm Abstand voneinander, um sich schön und locker zu entfalten. Stehen die Pflanzen zu dicht, bedrängen sie sich gegenseitig und fallen ineinander. Kein schöner Anblick.

Falls Sie nicht genug Bunte Margeriten im Garten haben können, und vielleicht sogar die ganze Robinsons-Gruppe in Rosa, Pink und Rot ausprobieren möchten, säen Sie die Margeriten ab April/Mai in ein Saatbeet ganz einfach selbst aus. Die Sämlinge erscheinen bereits nach 14 Tagen. Versetzen Sie sie, sobald die Jungpflanzen etwas kräftiger geworden sind, an den (vorläufig) endgültigen Standort.

Warum Bunte Margeriten auch in Ihrem Garten wachsen sollten.

Auch der junge Austrieb der Bunten Margeriten ist hübsch anzusehen.

Auch der junge Austrieb der Bunten Margeriten ist hübsch anzusehen.

Was ist das Besondere an Bunten Margeriten?

  • Bunte Margeriten blühen nicht im typischen Margeriten-Weiß, sondern in Rot, Rosa oder Pink.
  • Die Stauden bilden standfeste lockere Horste, die weder gestäbt, noch angebunden werden müssen – ganz im Gegensatz zur prächtigen Sommer-Margerite.
  • Die Leuchtkraft ihrer rosa, roten oder pinken Blüten sorgt für eine hervorragende Fernwirkung.
  • Die alt bekannten und seit Generationen bewährten Gartenstauden durften schon früher in keinem Bauergarten fehlen, denn sie sind äußerst pflegeleicht und damit ideal auch für Garten-Anfänger.
  • Bunte Margeriten locken zudem Bienen und andere Insekten in den Garten.
  • Bunte Margeriten eignen sich auch für den Vasenschnitt und halten sich dort sehr lange, sogar über eine Woche lang.

Wie hoch werden Bunte Margeriten?

Die Wuchshöhe der Bunten Margerite hängt sehr von den Bodenverhältnissen bzw. ihrem Standort ab. Rechnen Sie mit mindestens 70 cm hohen Blüten. In nahrhaften Böden und bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit können Bunte Margeriten aber auch knapp einen Meter hoch werden.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This