Rose Teasing Georgia, eine echt starke englische Kletterrose

Vorsicht: Teasing Georgia will mehr als nur spielen. Sie ist eine mächtig wachsende Strauch- oder Kletterrose, die hoch und sehr breit wächst. Man kann sie an einen Obelisken trimmen, aber besser wäre es, ihr stünde eine flache, breite und starke Kletterhilfe zur Seite. Denn sie braucht eine starke Hand und einen regelmäßigen Rückschnitt.

Anders als die kräftige Strauchrose Graham Thomas, die erst aufrecht, dann überhängend bogig wächst, macht Rose Teasing Georgia sich gerne so richtig breit im Beet. Wenn Sie diese Rose zur Strauchrose erziehen möchten, dann müssen Sie sie jedes Jahr tief zurück schneiden.

Welchen Standort für Teasing Georgia?

Wie die meisten englischen Rosen bevorzugt auch Teasing Georgia einen sonnigen bis halbschattigen Standort ohne pralle Mittagssonne. Der Boden sollte tiefgründig und nahrhaft sein, gerne auch toniger Boden.

Ist Rose Teasing Georgia ausreichend winterhart?

Ja! Teasing Georgia hat sich bei mir in Oberfranken / Kreis Forchheim als sehr frosthart (Winterhärtezone 6a) und recht gesund erwiesen.

Was ist das Besondere?

Teasing Georgia ist, nachdem sie einmal im Garten Platz genommen hat und zwei Jahre steht, eine äußerst wuchskräftige Rose, die alles verzeiht. Falscher Schnitt, kein Schnitt, egal. Sie blüht überschwänglich. Fordert dafür allerdings auch viel Platz. Sie integriert sich farblich sehr schön in ein Rosenbeet, steht jedoch weitaus besser an einem kräftigen Rankgerüst an der Wand.

Teasing Georgia eignet sich gut für den Vasenschnitt und lässt sich dabei mit vielen Blumen und Stauden kombinieren. Allen voran mit Staudenclematis Arabella, Frauenmantel, frühen Sommerastern und mit anderen Rosen. Fertig in der Vase zu sehen im Schwesterblog nebenan.

Wie wird Rose Teasing Georgia gepflegt?

Wie alle anderen Rosen auch:

  • Rückschnitt im April sobald die Forsythien blühen.
  • Danach erfolgt die 1. Düngergabe. Verwenden Sie bitte guten organischen Rosendünger, kein Blaukorn.
  • Nach oder während des 1. Flors im Juni düngen Sie ein zweites Mal nach Packungsvorschrift.
  • Putzen Sie Verblühtes laufend und zeitnah aus.
  • Nach dem 1. Flor folgt der Sommerschnitt. Je mehr und je tiefer Sie zurückschneiden, desto kräftiger fällt der neue Austrieb aus.
  • In rauen Regionen empfiehlt sich gegen Ende August noch eine Gabe Patentkali / Herbstdünger. Er verbessert die Winterhärte der Rosen.
  • Im Spätherbst häufeln Sie die Rose mit Erde an. Ob Sie dazu Erde aus dem Beet rund um den Rosenstock ziehen oder dazu einfach alte Kübelpflanzenerde verwenden, bleibt Ihnen und Ihren Möglichkeiten überlassen.
  • Wenn Sie Kompost zum Anhäufeln verwenden möchten, dann sollte diese gut abgelagert und am besten ohne Unkrautsamen und Wurzelstücken tief wurzelnder Unkräuter sein. Sonst ärgern Sie sich später über einen fest verkrallten Löwenzahn im Rosenstock und kriegen diesen kaum raus ohne dabei die Rose zu verletzen.

 

 

 

 

Rose Teasing Georgia mit duftenden romantischen Blüten

Rose Teasing Georgia mit duftenden, romantischen Blüten

 

Rose Teasing Georgia. Spaß mit der Liebreizenden. | So wird man zum Liebling der Woche: Die Englische Rose Teasing Georgia macht ihrem Züchter David Austin alle Ehre. Sie blüht üppig, duftet wunderbar, trotzt Frost bis minus 25°C und ist sehr gesund.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Pin It on Pinterest