So vielseitig ist gestalten und gärtnern mit Hochbeet

Gepostet am Feb 24, 2016 in Bücher

Wer, wie ich, einen Hanggarten hat, kommt ohne terrassierte Hangbeete einfach nicht aus. Sie sind unentbehrlich, um die Erde am Hang festzuhalten und Wasser an die Wurzeln der Pflanzen zu bringen. Dass Hochbeete enorme Vorteile mit sich bringen, wissen Bewohner von Bergregionen seitdem sie Ackerbau betreiben. Und während Sie jetzt vielleicht asiatische Reisfelder und Teeplantagen vor ihrem geistigen Auge haben, liegt ein neues Buch aus dem Callwey-Verlag vor mir:

 

Gartengestaltung mit Hochbeet
Victoria Wegner / Heidi Lorey

Gartengestaltung mit Hochbeet

Die schönsten Gestaltungsideen und erprobte Gartenpraxis

2016. 176 Seiten, 257 Farbfotos und 20 Pläne

ISBN: 978-3-7667-2217-1

Jetzt direkt bei Callwey bestellen

Hochbeete sind derzeit stark im Trend. In den Gartenkatalogen gibt’s verschiedene Systeme aus Holz und Metall und die meisten muten ein wenig wie archaische Kisten an. Gut und praktisch aber viel zu oft nicht wirklich schön. Dass Hochbeete auch völlig anders aussehen können, beweisen die Autorinnen Victoria Wegner und Heidi Lorey mit diesem Buch.

Ich muss gestehen, anfangs war ich doch etwas überrascht, was die Autorinnen kurzerhand zum Hochbeet erklären: Eingefasste, leicht erhöhte Beete entlang von Treppen und Terrassen oder mit schlichten 20 Zentimeter breiten Brettern (oder Steinen) eingefasste Beete im Gemüsegarten. Auf die Idee muss man auch erst kommen. Aber gut. Es werden natürlich auch „echte“ Hochbeete vorgestellt: gemauerte, aus Holz oder Metall. Sie stehen in wunderschönen Gärten, in denen die Hochbeete ein maßgebendes Gestaltungselement (Trennwand, Raumteiler etc.) sind. Das ist nämlich das eigentliche Thema des Buches: Gartengestaltung mit erhöhten Beeten!

Guter Praxisteil zum Gärtnern mit Hochbeet


Sehr viel interessanter ist indes der Praxisteil des Buches. Es geht um geeignete Baumaterialien, Substrate, Pflanzen und die Pflege der Beete, wobei die sich nur unwesentlich von der Pflege normaler Beete unterscheidet. Zum Schluss gibt es im Service-Teil noch jede Menge Adressen zu Landschaftsgärnern und Gartengestaltern. Letztere sind überaus wichtig, wenn man auch nur eines der vorgestellten Projekte im eigenen Garten nachbauen will. Mit Ausnahme der mit Tulpen bepflanzten Mörteleimer und Fässer, die offensichtlich ein zweites Leben als Hochbeet (!) auf dem Keukenhof in den Niederlanden genießen.

Fazit: Gartengestaltung mit Hochbeet ist ein sehr schön gestaltetes Buch mit großartigen Bildern, die Lust auf eine durchgestylten, ordentlich geplanten Garten machen, gerne auch mit erhöhten Beeten. Stünde im Titel nicht ausdrücklich „mit Hochbeet“, hätte ich es auf den ersten Blick jedoch nicht geahnt. Die Leistung des Autoren-Teams, des Layouters und der Fotografen möchte ich damit jedoch nicht schmälern. Was mich stört, ist alleine der falsch gewählte Titel.

Über die Autorinnen

Victoria Wegner arbeitet als freie Gartenredakteurin unter anderem für die Living at Home und die Brigitte und für das Online-Gartenportal Gartenzauber. Bereits in ihrem ersten Buch Große Ideen für kleine Gärten, welches ebenfalls im Callwey Verlag erschienen ist, bewies sie ihr Gespür für Gestaltungsideen im Grünen.
Heidi Lorey schrieb bereits für das Gartenressort der Landlust und arbeitete in einer Staudengärtnerei, bevor sie sich auf das Thema Küchengarten konzentrierte. Die große Sortenvielfalt an Gemüse, Kräutern und Obst, die ihr dabei zur Verfügung steht, fand von Anfang an ihre große Begeisterung.


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Pin It on Pinterest

Share This