Endlich blühende Maiglöckchen im Garten

Gepostet in Pflanzenlieblinge

Wer liebt sie nicht: Maiglöckchen? Sie tragen weiße Blütenglöckchen wie an einer Perlenkette aufgereiht, jeder Spross hat einen traubigen Blütenstand und dazu zwei, selten drei, maigrüne Blätter. Für mich sind die lieblichen Maiglöckchen der Inbegriff von Vollfrühling und Wohlgeruch. Oben im Wald auf dem Lindelberg gibt es sie zuhauf. Dort wachsen sie im Mischwald zwischen weitläufigen Blaubeer-Beständen als wäre es das Selbstverständlichste auf der Welt. Ist es auch. Denn immerhin ist das Maiglöckchen (Convallaria) in ganz Europa heimisch. Es liebt den Halbschatten und gedeiht nicht nur auf saurem Waldboden, sondern auf kalkreichen Boden. Damit ist es eigentlich wie geschaffen für den Garten, ja wenn es diesbezüglich nur nicht so eigen wäre.

Blumenbild Maiglöckchen im Garten

Endlich blühende Maiglöckchen im Garten

Maiglöckchen im Garten wachsen nur dort, wo sie sich wohl fühlen

Böse Zungen behaupten ja, Maiglöckchen wuchern ohne Ende und übernehmen den Garten rasch komplett. Das mag anderswo vielleicht so sein, in meinem Garten kämpfe ich seit Jahren um jeden einzelnen Maiglöckchenspross. Meine Südhanglage macht mir wieder einen Strich durch die Wunschliste meiner Lieblingspflanzen. Zwischen April und September gibt es Schlagschatten nur auf einem vier Meter langen und maximal einen Meter breiten Streifen hinterm Haus. Dort stehen Hortensien und hoffen inständig, Zierkirsche Kanzan, die neuerdings hinter ihnen an der nahen Grundstücksgrenze wächst, möge ein paar Äste über sie strecken und sie endlich ordentlich beschatten. Vielleicht ist das in zwei oder drei Jahren so. Bis dahin suche ich weiter nach geeigneten halbschattigen Plätzen für meine heiß geliebten Maiglöckchen. Hinter Teasing Georgia am Obelisken im Westbeet ist nun endlich das Experiment geglückt: Die ersten fünf oder sechs Maiglöckchen blühen!

Maiglöckchen ist die Giftpflanze des Jahres 2014


Meine Maiglöckchen kamen vor zwei Jahren aus dem Schrebergarten der Tochter. Sie sorgte sich wegen der Kinder und entfernte die Pflanzen, weil alle Teile des Maiglöckchen doch ziemlich giftig sind. Die roten Beeren im Herbst könnten die lieben Kleinen zum Naschen verführen. Aber genau darin liegt auch die Chance, Kindern und Erwachsenen den Umgang mit Pflanzen richtig beizubringen. Giftige Pflanzen wachsen schließlich überall und kaum einer weiß heutzutage darüber noch Bescheid. Selbst harmlos aussehende Primeln, Tulpen und Narzissen sollte man nicht zu sich nehmen, schon das Berühren von Primeln führt beispielsweise bei Empfindlichen zu Hautausschlag. Das weiß aber nur der Aufgeklärte. Die Informationszentrale gegen Vergiftungen zeigt eine beeindruckend lange Liste giftiger Pflanzen. Hätten Sie geahnt, dass die millionenfach in den Vorgärten gepflanzte Thujen und Lebensbäume nicht nur hässlich und überflüssig, sondern giftig sind?

Herzallerliebste Maiglöckchen im Garten

Herzallerliebste Maiglöckchen

Maiglöckchen brauchen sehr viel Zeit

In Gärtnereien sind Maiglöckchenpflanzen erstaunlich teuer. Mindestens drei Euro sind für einen einzigen blühenden Spross im 6er-Töpfchen fällig. Das ist schon heftig, wenn man bedenkt, dass Sie bestimmt 16 Pflanzen für einen Quadratmeter Fläche benötigen. Wenn es um meinen Garten geht, will ich nicht knausern aber ich frage mich schon, woran das liegt und erfahre, Maiglöckchen brauchen nach dem Teilen der Rhizome tatsächlich zwei Jahre, bis die Pflanze blüht. Im ersten Jahr erscheinen nur Blätter. Das Maiglöckchen verhält sich damit wie eine zweijährige Pflanze, mit dem Unterschied, dass sie anschließend jedes Jahr wiederkommt und sich durch Ausläufer unterirdisch verbreitet.

Rosa Maiglöckchen sind auch entzückend

Die beste Nachricht für Maiglöckchen-Sammler zum Schluss: Es gibt verschiedene Maiglöckchensorten und eine ist so bezaubernd, wie die andere. Conallaria majalis ‚Rosea‘ trägt rosa Blüten, die Maiglöckchensorte ‚Prolificans‘ zeigt dagegen geschnörkelte, wie gefüllt wirkende Glöckchenblüten. Sehr hübsch ist auch das gestreifte Maiglöckchen ‚Striata‘ mit sehr attraktiven, weiß-grün-gestreiften Blättern. Doch für alle diese Schönheiten gilt: Ohne Halbschatten, leider kein Erfolg mit Maiglöckchen im Garten!

Und wie halten Sie es mit den Maiglöckchen im Garten? Dürfen sie sich bei Ihnen ausbreiten oder kämpfen auch Sie um jedes zarte Pflänzchen?


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This