Englische Rose Princess Alexandra of Kent. Sie kam vor Jahren überraschend zum Geburtstag und ist einfach geblieben.

Ihr adeliger Name täuscht, denn diese David Austin-Rose ist keineswegs empfindlich oder kompliziert. Im Gegenteil: Sie hat sich als robuste Frohnatur entpuppt und liefert ab Mitte Juni bis zum Frost laufend stark duftende, riesige Blüten, die an Pfingstrosen erinnern. Anfangs wollte sie zu deren Stütze noch einen Kavalier aus Bambus an ihrer Seite. Doch heute trägt sie ihre prächtigen rosa Blüten Kronen stolz und aus eigener Kraft. So muss das bei einer würdigen Päonienrose auch sein.

Inzwischen gehört die Rosenprinzessin zu meinen ausgewiesenen Rosenlieblingen. Einerseits natürlich wegen ihrer wunderschönen Blüten, andererseits weil sie noch immer fleißig blüht, wenn andere Rosen im Herbst doch so langsam nach- und aufgeben. Princess Alexandra of Kent ist eben, wie die Englische Queen, willensstark, hart im Nehmen und absolut diszipliniert. Es wird durchgeblüht bis zum Frost.

Welchen Standort bevorzugt Rose Princess Alexandra of Kent?

Princess Alexandra of Kent ist durch und durch Britin und bevorzug als solche einen Standort ohne pralle Mittagssonne. Es darf ein halbschattiges Beet in West- oder Ostlage sein, dann blüht sie willig bis zum Frost.

Reklame

Wie gesund ist diese Englische Rose?

Die Englische Päonienrose kann in manchen Jahren Sternrußtau bekommen, erholt sich aber nach einem beherzten Sommerschnitt von allein und treibt danach wieder gesund aus. Also nur Mut, falls Sternrußtau auftaucht: Tief zurück schneiden, kranke Blätter entfernen und im Hausmüll entsorten, und der zweite Flor wird nochmal so schön wie der erste.

Welche Pflege?

Pflegen Sie Princess Alexandra of Kent wie andere Rosen auch:

  • Zwei Düngergaben, einmal nach dem Schnitt im April sobald die Forsythien blühen. Die 2. Düngergabe erfolgt nach oder während des 1. Flors im Juni.
  • In rauen Lagen: Streuen Sie Herbstdünger Patentkali Ende August.
  • Putzen Sie Verblühtes zeitnah und regelmäßig aus. Stichwort Sommerschnitt der Rosen.
  • Wässern ist nur bei lang anhaltender Trockenheit und Hitze bei frisch gepflanzten Rosen notwendig und bei Rosen, die in Töpfen wachsen. Alle anderen, gut etablierten Rosen müssen Sie normalerweise nicht gießen. Es sei denn, sie rollen seitlich ihre Blätter ein und zeigen dadurch ihren Durst. Auf Sandböden bekommen Rosen schneller Durst als in fetten Lehmböden.
  • Wenn gießen, dann kein Wasser über die Blätter, sondern immer nur unten auf die Wurzeln.
  • Wenn gießen, dann durchdringend einmal wöchentlich, und nicht jeden Tag ein bisschen.

 

Nach wem wurde Rose Princess Alexandra of Kent benannt?

David Austin hat die Rose einer Cousine Königin Elisabeth II gewidmet. Princess Alexandra of Kent ist wohl auch eine begeisterte Gärtnerin mit einer besonderen Vorliebe für Rosen.

Weitere Wandbilder mit Englischen Rosen

Rose Princess Alexandra of Kent, großblumige Päonienrose | Sie kam vor vier Jahren überraschend zum Geburtstag und ist einfach geblieben: Princess Alexandra of Kent. Die Englische Rose von David Austin punktet als Fotomodell im Garten und durch riesige rosa Blüten. Sie gehört zu den Päonienrosen und liefert von Mai bis zum Frost laufend neue Rosenblüten. Zusätzlich erfreut sie durch robuste Gesundheit und Stärke.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.
Reklame

Pin It on Pinterest