Heute nur Regen, Graupelschauer und Sturm im Programm? Ach was! Winterjasmin, Krokus und Schneeglöckchen feiern Frühlingserwachen mit fröhlichen Blüten.

Diese Frühlingsboten machen den Frühling

Auf diese entzückenden Winterblüten habe ich jahrelang lang gewartet: Der Winterjasmin (Jasminum nudiflorum, echter Jasmin) blüht endlich auch in meinem Garten. Ich wollte dieses hübsche, immergrüne Gehölz schon so lange, doch ich wusste einfach nicht wohin mit ihm. Dabei war und ist die Lösung so naheliegend. Doch der Reihe nach:

Wo echter Jasmin am liebsten wächst.

Winterjasmin liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, wallt gerne Mauern oder hohe Pflanzkübel hinunter, kann aber auch klettern. Eine passende Rank- und Kletterhilfe vorausgesetzt. Wie Kletterrosen so ist auch der Jasmin ein Spreizklimmer ohne echte Ranken. Seine langen, dünnen, grünen, vierkantigen Triebe verkeilen sich in der Kletterhilfe und so wächst mit der Zeit nach oben. Allerdings dauert es schon ein paar Jahre, bis er seine Endhöhe von etwa drei Metern erreicht.

Ohne Kletterhilfe wächst Jasmin entweder wie ein Bodendecker, oder er lässt sich einfach hängen. In meinem Garten wächst er auf der Mauerkrone der Gartenmauer aus Betonpflanzsteinen. Im Sommer ist es ein heißer, vollsonniger Standort, im Winter wird es dort sehr kalt und windig. Doch dem Winterjasmin machen Hitze, Trockenheit und Kälte nichts aus. Der Boden sollte durchlässig sein und alkalisch, also kalkhaltig und nährstoffreich.

Jetzt wächst mein Jasmin das dritte Jahr in der Mauerkrone und endlich legt er ein bisschen zu. Und was das Beste ist: Er blüht bei mir in Franken ab Mitte Februar, in manchen Regionen auch schon ab Dezember.

Jasmin ist ein goldener Frühlingsbote für Hangbeete, Mauern und Wände.

Wenn Sie Winter-Jasmin in Ihren Garten pflanzen möchten, geben Sie ihm einen Platz, den Sie vom Fenster aus gut sehen können. Die Blütenpracht mitten im Winter hebt die Laune und vertreibt zuverlässig den Winterblues. Besonders schön wirkt Jasmin vor dunklem Hintergrund. Das kann die Holzwand eines Schuppens sein, oder eine Sichtschutzwand.

In einem Hangbeet kann Jasmin auch Bodendecker. Er unterdrückt auflaufendes Unkraut nicht überall zuverlässig, aber seine langen Wurzeln festigen den Hang und verhindern Bodenerosion. Ein weiterer Pluspunkt für dieses immergrüne Gehölz.

Jasmin zu pfegen ist denkbar einfach: Eine Düngergabe im März mit Kompost oder organischem Dünger und gießen nur bei lang anhaltender Trockenheit. Den Supersommer 2018 hat Jasmin in meinem Garten jedenfalls gut überstanden, was mit diesem Blumenbild und dem Video jetzt bewiesen ist:

Frühlingserwachen mit Jasmin | Winterblüte Jasmin

Winterblüte Jasmin

 

Weitere Blumenbilder mit Frühlingboten

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This