Die Zwerg-Iris, Iris reticulata, gehört zu den ersten Frühlingsboten im Garten. Die niedlichen, ausnehmend hübschen, fast stiellosen Blumen werden nur 10-15 cm hoch und blühen bereits zwischen Februar und März. In meinem Garten überraschen der Reihe nach lila, blaue, blau-gelb gesprenkelte und gelbe Variationen. Das Erscheinen ihrer hübschen Blüten lässt Gartenfreunde hoffen, denn sie sind ein Indiz für den nahenden Frühling.

Zwerg-Iris beschert Frühlingsgefühle im Winter

Die frühe Blüte der Zwerg-Irisse hat allerdings auch ihren Preis: In manchen Jahren werden die Zwerge eingeschneit, kaum dass sie erscheinen. Kommt der Winter noch einmal zurück ist es sofort aus und vorbei mit den Irissen und aufkeimenden Frühlingsgefühlen. Wirklich schade.

Zweifarbige Zwerg-Iris Katharine Hodgkin

Zweifarbige Zwerg-Iris ‚Katharine Hodgkin‘

 

Welchen Standort braucht die Zwerg-Iris?

Stecken Sie im Herbst Blumenzwiebeln der kleinen Netziris. Kaufen Sie möglichst frische Zwiebeln von seriösen Blumenzwiebelhändlern und stecken Sie sie möglichst direkt nach dem Kauf. Warum? Weil die kleinen Zwiebelchen schnell austrocknen und dann für immer verloren sind. Sie wachsen nicht mehr an und blühen nicht.

Reklame

Setzen Sie Zwerg-Irisse in kleinen Tuffs mit 7-10 Zwiebeln an einen sonnigen Platz. Das kann der Rand eines Blumenbeetes oder Hochbeetes sein, entlang eines Gartenweges oder in einem Pflanzkübel. Auch im Steingarten, vor / unter Büschen und auf Baumscheiben machen sich die hübschen Göttinnen des Lichts sehr gut. Hauptsache sie sind auch vom Fenster aus gut sichtbar, sonst verpassen Sie wohlmöglich noch die enorm kurze Blütezeit.

Der Boden sollte gut durchlässig sein, damit keine Staunässe entsteht.

Welche Begleitpflanzen blühen zur gleichen Zeit?

Schneeglöckchen, Christrosen, Winterlinge, Krokusse und frühe Wildtulpen.

Wie wird die kleine Netziris vermehrt?

Mit Brutzwiebeln.

Anders als ihre großen Schwester, die Bartiris, ist die diese kleine Iris keine Staude, sondern ein Zwiebelgewächs. Einmal gesteckt kann sie viele Jahre an Ort und Stelle bleiben und mit etwas Glück, vermehrt sie sich dort auch durch Brutzwiebeln.

Es dauert allerdings Jahre, bis sehenswerte große Tuffs wie auf meinen Blumenbildern entstehen. Nach der Blüte bleiben die unauffälligen schmalen Blätter noch ein Weilchen stehen, bis auch sie welken. Spätestens ab Mai zieht sich die Zwerg-Iris komplett zurück und wartet dann als Zwiebel auf ihren nächsten Einsatz als göttliche Frühlingsbotin.

Zwergiris Harmony, blaue Iris reticulata im Garten

Zwergiris ‚Harmony‘, blaue Iris reticulata im Garten von Nature to Print

 

Weitere Blumenbilder mit großen und kleinen Irissen

Zwerg-Iris. Göttliche Frühlingsbotin im Miniaturformat | Die Zwerg-Iris, Iris reticulata, gehört zu den ersten Frühlingsboten im Garten. Die hübschen Zwiebelblumen werden nur 10 cm hoch und schalten den Frühling an - schon im Februar

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.
Reklame

Pin It on Pinterest