Meine Lieblingspflanzen im Blumengarten

Lohnende Stauden, Gehölze, Sommerblumen und Zimmerpflanzen, kurz und bündig vorgestellt. Eine subjektive Auswahl von Pflanzen, die mit dem harten Standortbedingungen an meinem Südhang bestens zurechtkommen – doch nicht nur dort.

Lieblingspflanzen haben besondere Qualitäten

Diese Pflanzen tun, was sie sollen: Sie wachsen, blühen, und brauchen dafür keine besondere Fürsorge. Meine liebsten Pflanzen begeistern mich auf vielfältige Art und Weise. Mal sind sie besonders pflegeleicht, mal überzeugen sie durch wunderschönen Wuchs und/oder hübsche Blüten. Andere erfreuen durch wochenlange Blütenpracht. Kurz: Lieblingspflanzen sollten in keinem Garten fehlen.

Auch kleine Bäume haben das Zeug zur Lieblingspflanze in meinem Garten

Seitdem in meinem kleinen Garten knapp 20 Bäume wachsen, weiß ich erst, wie schön und unentbehrlich sie tatsächlich sind. Nicht nur wegen ihrer vielen ökologischen Vorteile. Sie spenden Schatten, Sauerstoff, bieten Vögeln und Insekten Nahrung und ein Zuhause. Darüber hinaus geben sie dem Garten Struktur – auch im Winter.

Rose Princess Alexandra of Kent, großblumige Päonienrose

Rose Princess Alexandra of Kent, großblumige Päonienrose

Sie kam vor vier Jahren überraschend zum Geburtstag und ist einfach geblieben: Princess Alexandra of Kent. Die Englische Rose von David Austin punktet als Fotomodell im Garten und durch riesige rosa Blüten. Sie gehört zu den Päonienrosen und liefert von Mai bis zum Frost laufend neue Rosenblüten. Zusätzlich erfreut sie durch robuste Gesundheit und Stärke.

Pin It on Pinterest