Ist der Sitzplatz im Freien auch noch so klein: Sichtschutz muss sein. Was aber tun, wenn vor der Terrasse kein Beet liegt, sondern das Flachdach einer Garage? Das direkte Pflanzen von Gehölzen oder Aufstellen schwerer Sichtschutzwände entfällt nicht zuletzt aus statischen Gründen. Anders sieht das mit Pflanzkübeln aus. Wichtig in diesem speziellen Fall: Nicht nur die Pflanzkübel müssen leicht und stabil sein, sondern auch das Substrat. Ein guter Grund, sich nach brauchbaren Alternativen für besseren und zugleich leichteren Sichtschutz im Pflanzkübel umzusehen.

Sichtschutz im Pflanzkübel mit Schwarzäugige Susanne

Absolut Blickdicht. Kletterpflanze Schwarzäugige Susanne verhindert neugierige Blicke der Passanten

Pflanzkübel aus Fiberglas und Perlite statt Pflanzerde sparen Gewicht

Nach der Lektüre von Urban Gardening im Frühling steht für mich fest: Ich versuche es heuer mit Perlite statt Pflanzkübelerde. Die Kosten sind auf den Liter Substrat umgerechnet identisch aber ich spare mir drei Viertel des Gewichts. Das ist schon eine ganze Menge, gerade wenn man plant, einige größere Pflanzkübel und/oder Baumcontainer aufzustellen. Anstatt jedes Mal den Sohn aufzufordern, mit anzupacken, transportiere ich die bepflanzten, aber noch immer leichten Kübel und Schalen aus Fiberglas oder Kunststoff ganz einfach selbst von A nach B. Einziger Nachteil der Perlite ist die gewöhnungsbedürftige weißgraue krümelige Optik, die an Styropor oder bröseliges Popcorn erinnert. Perlite sind ein natürliches Mineral vulkanischen Ursprungs, porös, leicht und sie nehmen sehr viel Feuchtigkeit auf. Perlite werden gerne als Zuschlagstoff für gewöhnliche Blumenerde verwendet, können aber auch pur verwendet werden.

Unterpflanzung mit Duftsteinrich

Unterpflanzung mit Duftsteinrich und einer Schokoladenblume

Reklame

Tipp: Unterpflanzen Sie mit Bodendeckern wie Duftsteinrich oder Kapuzinerkresse. Unter den dichten Blättern verschwindet das Substrats komplett. 

Nachhaltige Pflanzen sparen Geld und machen länger Spaß

Zierapfel im Pflanzkübel

Zierapfel blüht auch im Pflanzkübel sehr hübsch.

Bei der Auswahl passender Sichtschutzpflanzen setze ich dieses Jahr einerseits auf diverse Gehölze, andererseits auf Klassiker, wie einjährige und mehrjährige, schnell wachsende Kletterpflanzen. Dazu kommen selbst gesäte Sommerblumen für mehr Farbe im Topf- und Kübelgarten. Die Hauptattraktion sind und bleiben allerdings Gehölze wie: Sommerflieder, Bogenflieder, Gewürzstrauch, Zierapfel, Hibiskus und ein kleiner Judasbaum (Cercis). Die jungen Gehölze sind dankbar für einen ausreichend großen und tiefgründigen Pflanzkübel mit mindestens 40 Liter Volumen und legen bereits im Frühling mächtig los.

Gepflanzter Sichtschutz mit Gehölzen und Zwerg-Dahlien

Gepflanzter Sichtschutz mit Zierapfel und Sommerflieder. Davor: Zwerg-Dahlien im Pflanzkübel. Rechts außen: Dicht bepflanzter Miniteich im Weinfass.

Mit Sommerblumen alleine hätte es mit dem Sichtschutz in so kurzer Zeit nie gereicht, wohl aber mit den jungen Gehölzen, die Sie im Vorfrühling jeder guten Baumschule für kleines Geld erwerben können. Die Größe der Gehölze 40-60 cm genügt vollkommen, zumal Sie ja ein paar Jahre Freude an Ihren Pflanzen haben wollen und nicht gleich im kommenden Jahr alle Gehölze umtopfen wollen. Fangen Sie daher am besten klein an und geben Sie den Gehölzen Zeit, sich gut zu entwickeln. Es lohnt sich.

Schneller Sichtschutz im Pflanzkübel mit einjährigen Kletterpflanzen

Sichtschutz im Pflanzkübel

Ein lauschiges Plätzchen hinter einer dichten Blätter- und Blütenwand aus Schwarzäugiger Susanne und Kletterkapuzinerkresse. Rankhilfe: Am Dachsparren montierte Stahlseile.

Es lohnt sich, schon früh im Jahr Kletterpflanzen wie die Schwarzäugige Susanne, Glockenrebe oder Rhodochiton, das kletternde Purpurglöckchen selbst auszusähen. Alle drei Rankgewächse haben eine vergleichbar lange Entwicklungszeit, sind aber später der Hingucker am Rankgerüst.

Sichtschutz mit Kletterpflanze Glockenrebe

Die Glockenrebe braucht einen sehr großen , tiefgründigen Pflanzkübel, kommt dann im Laufe des Sommers aber hoch hinaus. Drei Meter schafft sie locker in einer Saison.

Doch falls Sie diesen Termin verpasst haben: Mitte Mai liefert jede Gärtnerei passende Kletterpflanzen. Fehlen nur fest montierte Kletterhilfen, z. B. ein Stahlseil am Dachsparren, oder für die Leichtgewichte unter den Kletterpflanzen: selbst gemachte Rankhilfen, wie diese aus Bambus. Das Beste daran sind die genialen Bambusklammern. Sie ermöglichen die schnelle und einfache Montage des Gitters in jeder nur denkbaren Form und Größe – meine zweite Entdeckung des Jahres.

Purpurglöckchen blüht am Rankgitter aus Bambus

Leichter Sichtschutz mit Rodochiton, dem kletternden Purpurglöckchen am Rankgitter aus Bambus

Wicken dürfen auch erst nach den Eisheiligen Mitte Mai ins Beet und brauchen anschließend eine ganze Weile, um so viel Blattmasse zu produzieren, dass ich sie auch als Sichtschutz im Pflanzkübel empfehlen kann. Dennoch sind Wicken an einem leichten, selbst gebauten Bambusgitter eine gute Empfehlung. Sie sind einfach zu hübsch, duften angenehm und sie eignen sich hervorragend für den Vasenschnitt.

Wicken am Bambus-Rankgitter

Wicken am Bambus-Rankgitter, sie gedeihen im Beet und auch in größeren Blumenkästen.

Tipp: Wässern Sie vor der Aussaat die großen Wickensamen einen Tag lang. Sie sparen sich dadurch ein paar Tage Keimzeit.

Sommerblumen und Bodendecker machen Pflanzkübel unten herum schön bunt

Wer Sichtschutz mit Gehölzen will, muss auf Farbe und üppige Blütenpracht im Pflanzkübel nicht verzichten. Ganz im Gegenteil. Ist der Pflanzkübel groß genug gewählt, was unbedingt der Fall sein sollte, dann findet auch noch eine abwechslungsreiche Unterpflanzung darin Platz: Rankende und nicht rankende Kapuzinerkresse haben nicht nur großen Zierwert, sondern halten auch lästige Läuse in Schach. Kapuzinerkresse wird am besten Mitte Mai direkt in den Kübel gesät, bereits 7-10 Tage später beginnt die große Show des würzigen Krauts.

Duftsteinrich (Alyssum) bildet einen dichten Blütenteppich in Weiß und Lavendelblau und wallt dann gerne elegant den Kübelrand hinab.

Tipp: Säen Sie Duftsteinrich und belassen Sie ihn so lange wie möglich an Ort und Stelle. Die kleine wuchernde Pflanze sät sich immer wieder selbst aus und kommt im nächsten Jahr zuverlässig wieder. Perfekt, um schwierige, unschöne oder einfach nur trockene Ecken im Garten hübsch zu kaschieren.

Unterpflanzung mit Duftsteinrich

Unterpflanzung im Pflanzkübel mit Duftsteinrich

Zwerg-Dahlien bleiben nicht so klein, wie auf der Samentüte steht und brauchen deswegen schnell mehr Platz, als gedacht. Sie eignen sich nur bei sehr großen Pflanzkübeln / Baumcontainern als Unterpflanzung. Am schönsten wirken Sie allerdings in großen Pflanzschalen oder noch besser direkt ins Beet gepflanzt.

 

Unterpflanzung mit Kapuzinerkresse

Unterpflanzung und effektiver Pflanzenschutz zugleich: Kapuzinerkresse untermalt und schützt einen jungen Sommerflieder vor Läusen.

Blumenkübel nachhaltig und dauerhaft mit Stauden und Blumenzwiebel bepflanzen

Warum immer wieder neue Pflanzen kaufen, wenn Stauden jedes Jahr aufs Neue wachsen und blühen? Genau wie Gehölze, treiben die krautigen Stauden jedes Jahr neu aus, je nach Art und Sorte meist zwischen März und Mitte Mai. Achten Sie bei der Auswahl in einer guten Staudengärtnerei auf den Standort (Sonne, Halbschatten, Schatten) und auf die Höhe bzw. Endgröße der Stauden. Für die Kübelbepflanzung sollten Sie eher auf kompakt bleibende Pflanzen setzen. Also für den Schattenbereich lieber die Hosta-Sorte Mausohr oder Minor anstatt Big Daddy.

Blumenbild Hemerocallis French Lingerie mit gelb gewelltem Rand.

Taglilie French Lingerie wächst problemlos im Pflanzkübel

Auch kleinere Taglilien wachsen sehr gut in Pflanzkübeln, besonders lobenswert: Stella d’Oro, eine kleinblütige Sorte, die gerne auch dreimal im Jahr frische goldgelbe Blüten zeigt und danach Akzente durch ihre grasartigen Blätter setzt. Dazwischen setzen Sie dann noch überall ein paar Blumenzwiebeln. Am besten Wildtulpen anstelle hoher Tulpen und niedrig bleibende Narzissen anstelle von Hochleistungs-Narzissen. Dazu Krokusse, Schneeglanz und Traubenhyazinthen. Sie haben den Vorteil, früher zu blühen und sich auch früher wieder zurück zu ziehen und damit Platz zu schaffen für nachtreibende Stauden und die Hauptdarsteller, schön wachsende Gehölze, die gleich mehrfach im Jahr mit attraktiven Besonderheiten punkten können: Blüten, schönes Laub, Herbstfärbung und manchmal auch Früchte.

Herbsteffekt mit leuchtend roten Blättern

Hübscher Herbsteffekt: Statt Blütenpracht leuchtend rote Blätter

Tipps zur Pflege von Gehölzen im Pflanzkübel:

  • Gehölze im Pflanzkübel brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit und Pflege als ihre eingepflanzten Schwestern im Garten. Tägliches Gießen gehört dazu, an sehr heißen Tagen müssen Sie sogar zweimal täglich ran. Sie können sich die Arbeit allerdings auch mit einem Bewässerungssystem und/oder besonders großen Pflanzkübeln mit Wasserreservoir erleichtern.
  • Düngen Sie Ihre Stauden und Gehölze im Pflanzkübel Mitte März mit organischem Staudendünger nach Packungsangabe und anschließend zwischen Juni und Ende August wöchentlich, aber mäßig mit flüssigem Blumendünger. Ausnahmen sind stark zehrende Kübelpflanzen wie Brugmansia (Engelstrompete, auch Datura genannt) und Oleander, die gleich zweimal in der Woche ordentlich Dünger brauchen und das Fehlen desselben mit fallenden, gelben Blättern quittieren.
  • Putzen Sie regelmäßig das Verblühte heraus. Das gilt für Sommerblumen genauso wie für Sommerflieder. Schneiden Sie dazu verblühte Blüten von der Pflanze ab, damit sie auch weiterhin so schön und üppig blüht.

Sichtschutz im Pflanzkübel

Im nächsten Artikel erfahren Sie, wie Sie Gehölze im Pflanzkübel gut und sicher über den Winter bringen. Bleiben Sie dran.

Reklame

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This