Zwei Neue im Rosen- und Staudenbeet: Staudenclematis ziehen ein.

Gepostet in Gartenpraxis aktuell

Bei Gartenfernsehen.de habe ich faszinierende Videos über Clematis bzw. Staudenclematis entdeckt. Keine Frage, solche Bilder machen an und verleiten dazu, es selbst einmal mit Staudenclematis auszuprobieren. Ich habe mich für zwei Clematis intergrifolia Arabella entschieden und sie am Wochenende zwischen die Rosen gepflanzt. Einen kleinen Obelisken hatte ich noch in petto, den zweiten muss ich noch besorgen und dann bin ich wirklich mal gespannt, wie diese Clematis so werden. Vor allem wie lange die Guten brauchen, um sich zu entwickeln. Auf der Website der Gärtnerei Westphal steht, Clematis brauchen drei Jahre, um erwachsen zu werden. Wenn das so ist, dürfte meine anderen drei Clematis wohl heuer endlich mal zeigen, was tatsächlich in ihnen steckt. Bisher wollten sie nämlich noch nicht so richtig. Ich sehe und staune immer über Allerweltsclematis wie Jackmanii, die woanders auf anderthalb Metern Breite und in über zwei Metern Höhe üppig blühen und an meinem Rosengerüst kamen bislang nur zwei, drei dürre Ranken mit wenigen Blüten. Woran das wohl liegt?

Allein eine großblumige Hybrid-Clematis scheint sich wohl am Rankgerüst zu fühlen. Noch übertrumpft sie die Kletterrosen, die sie eigentlich nur begleiten soll, bei weitem. Aber nun gut. Die Kletterrosen stehen auch erst seit Herbst 2009 und dürften wohl heuer erst einen richtigen Schub nach oben machen. Allein Ghislaine de Féligonde treibt munter in die Höhe und in die Breite und blühte letztes Jahr schon sehr schön und bis weit in den Herbst hinein.

Staudenclematis Arabella

Staudenclematis Arabella


Übrigens warne ich ausdrücklich davor, die drei Clematis-Filme auf Gartenfernsehen.de anzusehen. Insbesondere wenn Sie für die Gartenarbeit bereits so viel geworden ist, dass Sie hierfür Unterstützung benötigen. Sonst geht es Ihnen nämlich so wie mir: Eine Liste mit „Will-ich-haben-Clematis“ ist nämlich blitzschnell geschrieben ohne dabei an die viele Arbeit zu denken. Was für ein Glück, dass manche Sorten derzeit scheinbar nicht zu haben sind. Immerhin: Zur Unterstützung meiner kleinen Rambler auf der Südseite, mussten dann doch noch zwei weitere Waldreben mit: Clematis viticella Peveril Pristine (Weiß) und Peveril Profusion (Dunkelpink mit hellem Blattrand). Beide sollen Wärme gut vertragen und das ist in diesem Fall schon sehr wichtig.

Was mich brennend interessiert: Welche Erfahrungen haben Sie selbst mit Staudenclematis und anderen Waldrebensorten im Garten gemacht?

Zur Clematis-Bilderkollektion

 


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This
Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.