Bunte Tulpen am Südhang


Dieses Jahr mache ich das Tulpenbeet mal anders, beschloss ich im Herbst und besorgte mir drei Säcke mit jeweils 100 Tulpen bei Fluwel in Holland. Statt kunterbunt sollte zumindest das große Beet am Hang ganz harmonisch sein: Im Frühling nur eine einzige Tulpenmischung, im Sommer und Herbst folgen dann Stauden in Gelb, Orange und Violett – zumindest so meine Idee. Beim Setzen der gigantisch dicken neuen Tulpenzwiebeln fand ich vereinzelt noch Reste alter Tulpenbestände und klaubte sie heraus, um ihnen im den hinteren Teil des Gartens noch eine Chance zu geben. Und jetzt kommt das: Der Tulpenmix Big Ups bringt wirklich große Tulpen hervor aber sie blühen leider nicht gemeinsam, sondern zeitlich etwas zeitversetzt. Vorne weg blühen rosa Tulpen, drei Tage später erblühen erst die weißen, gelben oder Aprikot Farbenen. Nun gut, ich will nicht kleinlich sein.  Und deswegen fühle ich mich auch nicht wirklich von den “alten” Resttulpen genervt, die – trotz meiner Pläne – es doch noch geschafft haben, im Vorgarten zu blühen.

Tulpenbild Big Ups

Aus der Tulpenmischung Big Ups von Fluwel, Holland

Ich weiß ja nicht, wie andere es schaffen, dass Pflanzen exakt im Zeitplan und in genau den richtigen Farben zu pflanzen. Ich vermute stark, das geht nur bei zuvor komplett gerodeten Freiflächen. Im Privatgarten, in dem jedes Jahr etwas Neues hinzu kommt oder geht, ist das wohl kaum möglich. Und das ist auch gut so. Denn über meine erneut blühenden Purple Dream und Ballerina freue ich mich heuer genauso wie letztes Jahr. Und auch Aladdin schlägt sich wacker am Fuß des Hangs. Um die kleinen roten Wildtulpen aus dem Überraschungspaket muss ich mich scheinbar auch nicht sorgen. Sie halten die Stellung und ihr leuchtendes Rot ist schon von weitem zu sehen.

Kleine rote Wildtulpen

Kleine rote Wildtulpen

Jetzt bin ich nur gespannt, wie sich die beiden anderen neuen Tulpenmischungen von Fluwel im Westbeet schlagen, sie brauchen wohl noch eine Woche.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Werbetexterin, Bloggerin, Produktfotografin, Blumenfotografien und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihrem Gartenblog "Wo Blumenbilder wachsen" teilt sie Gartenwissen aus vier Jahrzehnten, stellt Lieblingspflanzen und ihre Pflege vor, verrät die Lieblingsrezepte ihrer Familie und Rezepte aus ihrer Landküche und stellt, wenn sie zum Thema passen, lohnenswerte Gartengeräte, Koch - und Gartenbücher vor.

Der Blumenbote. Newsletterservice von Nature to Print

Der Blumenbote

Blumenbilder, Bücher und Praxis-Tipps für Gartenfreunde

Vielen Dank, Ihre Anmeldung hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This